Der langfristige Leistungsaufbau

...das solltet ihr Euch nicht entgehen lassen...

Seminar am 09.09.10.09.2017 in OBERHACHING (Achtung Lehrgangsort geändert)

Der langfristige Leistungsaufbau im Schwimmsport
mit unseren Referenten Janine Birke (Doppelweltmeisterin) und Steffen Pietsch sowie Benedikt Schubert

 

2017 Synchro Jugend Wettkampf Comen Cup in Portugal

Das D/C Förderkader Team hat einen äußerst erfolgreichen Jugendwettkampf ComenCup in Portugal absolviert. Im Ergebnis mit Pflicht und Kür landeten die Mädchen insgesamt auf Platz 14. Das Duett aus Bochum auf Platz 12. Gratuulation an die Mädchen und die Trainer Sonja Schlamp (Bayern), Pia Wolf (Baden), Jacky Kather (NRW) und die Wertungsrichterin Melanie Eubel aus Neuburg
 
 
 
Mit dabei aus Bayern:
Jenifer Uhl, Mona Weidner, TSV Neuburg
Natalie Mehl, Ksenija Heckenleible TSV Neuburg
Theresa Grüner SC Delphion Augsburg
Miriam Abrangao SG Stadtwerke München
 
 
... top gestylt zur abschließenden Abendveranstaltung
 
 

22. Internationaler Bayerncup im Freiwasserschwimmen 2.DG.-29.07.2017

Rekordbeteiligung, WM-Teilnehmer und ein Comeback – 2. Durchgang des Bayerncups und der Bayerischen Freiwassermeisterschaften setzen neue Maßstäbe

Zum Abschluss der Freiwassersaison in Bayern stand am ersten Wochenende der Sommerferien der 2. Durchgang des Internationalen Bayerncups und der Bayerischen Freiwassermeisterschaften auf dem Programm. Wie im letzten Jahr wurde der Wettkampf am Wörthsee auf dem Gelände des FW München ausgerichtet. Die gute Arbeit des Vorjahres hat offensichtlich Früchte getragen, denn so viele Teilnehmer hat es in der 21-jährigen Geschichte des Bayerncups noch nicht gegeben. In Summe waren über 250 Athleten am 29.Juli 2017 nach Inning-Schlagenhofen gereist, um über 2,5km, 3,75km, 5km oder 1,25km in der Staffel an den Start zu gehen.

Abbildung 1 Leonie Beck an der Spitze des Feldes

Leonie Beck an der Spitze des Feldes

Durch die vorangegangene Regenperiode war der Wörthsee deutlich abgekühlt. Und so wurde um 8 Uhr eine Temperatur von lediglich 19,2°C gemessen. Dies bedeutete, dass erstmalig die neuen FINA-Neoprenanzugsregularien zum Einsatz kamen. Bei den Schwimmern stieß dies auf ein geteiltes Echo.           
Durch das hohe Meldeaufkommen wurde der erste Startblock in drei Startwellen aufgeteilt. Als erstes stürzten sich um 10 Uhr die 3,75km-Schwimmer ins Wasser. Die Athleten waren vorwiegend aus dem Triathlon-Umfeld. Allein das Tri Team FFB stellte hier 16 Teilnehmer, die den Wörthsee King und die Wörthsee Queen ermittelten. Zehn Minuten später starteten die Herren über 5km. Nach weiteren zehn Minuten nahmen dann auch die Damen das Rennen über 5km auf. Da die 5km-Distanz auch als Internationale Bayerische Meisterschaft ausgeschrieben war, waren in Summe über 160 Teilnehmer im Wasser. Am Ziel gab es dank der Helfer des FW München für die Athleten warmen Tee, geschnittenes Obst und Powerriegel zur Stärkung.

Jochen Stelzer entschied die Vereinsmeisterschaft des Tri Team FFB als schnellster Schwimmer über 3,75 km für sich und knackte dabei die 1-Stunden-Schallmauer. Bei den Damen verhinderte Martina Junger vom 1. SV Nördlingen einen Doppelsieg des meldestärksten Vereins über diese Distanz und verwies Kerstin Hartig auf den zweiten Platz.

Die Bayerncupwertung über 5 km ging an Uwe Bertram vom SV Ottobrunn in 1:10,20 Stunden. Er hatte auch schon beim ersten Durchgang des Bayerncups am Friedenhain-See die Nase vorn. Nur knapp dahinter schlug Tobias Krause vom 1. SV Nördlingen am Ziel an und war damit schnellster Athlet in der Klasse bis 40 Jahre.

Die Tagesbestzeit erzielte jedoch Lars Grundheber vom SV Würzburg, der sich in 1:03,57 Stunden den Titel des Bayerischen Meisters erschwamm. Bei den Damen sicherte sich erwartungsgemäß Leonie Beck die Tagesbestzeit. Nach ihrer ersten Teilnahme bei einer Freiwasser-WM zwei Wochen vorher in Balatonfüred galt sie als große Favoritin auf den Titel für die Bayerische Meisterschaft. Und trotz eines Umwegs war sie von Beginn an einsam auf der Strecke. Hinter ihr kamen ihre Vereinskolleginnen Luise Dörries

Bayerische Jahrgangs- und Junioren Meisterschaften in Regensburg

Bayerische Jahrgangs- und Junioren Meisterschaften in Regensburg 21.07.2017 bis 23.07.2017

Bild Siegerehrung 8 x 50 Mixed Lagenstaffel

Sehr gut organisierte Veranstaltung im Westbad in Regensburg durch den SC Regensburg.
Zwei bayerische Jahrgangsrekorde durch David Kuhn und Gregor Bechold.

Mit 2591 Einzelmeldungen und 619 Teilnehmern gegenüber 2016 mit 2757 Meldungen/ 641 TN waren wir trotz leichter Verschärfung der Pflichtzeiten wieder auf dem Teilnehmerniveau der Vorjahre.

Ein eingespieltes Kampfrichterteam unter der Federführung des KRO Thomas Weiß sorgten, für diesen guten Ablauf der Veranstaltung.

2 Bayerische Jahrgangsrekorde jeweils über 100 m Schmetterling erreichten David Kuhn (Jahrgang 2007) vom SV Würzburg 05 in der Zeit von 1:18,31 und Gregor Bechold (Jahrgang 2006) vom TSV Hohenbrunn-Riemerling in der Zeit von 1:13,79. Herzlichen Glückwunsch.

Eine regelrechte Titelsammler-„Schlacht“ lieferten sich

Amelie Zachenhuber (2004) vom SC Prinz Eugen München mit 7 goldenen , 2 silbernen und 2 bronzen Medaillen vor Carolin Dorfner (1999) vom SV Würzburg 05 mit 7 / 1 / 0 Medaillen und Tiffany Vanessa Salva (2007) von der SG Ergolding-Landau mit 7 / 0 / 0  bei den 328 weiblichen Teilnehmerinnen.

Bei den männlichen Teilnehmern sah es wie folgt aus

Nikita Rodenko (2001) von der SG Mittelfranken sammelte 7 goldene / 1 silberne Medaille ein, gefolgt von
Peter Varjasi (2000) ebenfalls von der SG Mittelfranken mit 6 / 4 / 0 Medaillen und Andreas März (2002) von der SG Stadtwerke München mit 6 / 3 / 1 Medaillen.

Von unserem Hauptsponsor Auqafeel gab es für jeden Jahrgang (männl./weibl.) für die punktbeste Leistung aus dem reichen Schwimmerartikelsortiment ein Geschenk.

Die punktbesten Leistungen bei den Damen erreichte:

Caroline Dorfner (1998/1999)   SV Würzburg            über  200 F  in  02:08,57  mit 678 Punkten,

Anna Metzler (2000)              SG Stadtwerke München   über  200 F  in  02:06,79  mit 707 Pkt,

Lana Sokac (2001)                TSV Hohenbrunn-Riemerl.  über   50 F  in  00:26,50  mit 718 Pkt;

Anna Reibenspiess (2002)       SSKC Poseidon Aschaffenb.  über  200 F  in  02:12,55  mit 619 Pkt,

Helene Schall (2003)             SG Mittelfranken          über  100 R  in  01:07,78  mit 630 Pkt,

Amelie Zachenhuber (2004)    SC Prinz Eugen München   über   50 F  in  00:27,12  mit 669 Pkt,

Maya Rainer (2005)              TSV Vaterstetten          über  100 F  in  01:02,96  mit 565 Pkt,

Jette Lenz (2006)                TSV Hohenbrunn-Riemerl.   über  100 F  in  01:05,81  mit 495 Pkt und

Tiffany Vanessa Salva (2007)SG Ergolding-Landau       über  400 F  in  05:10,55  mit 441 Pkt.

 

2017 Wasserspringen BWB

„Baden – Württemberg - Bayern“ (BWB) in Heilbronn für die bayerischen Springerinnen und Springer sehr erfolgreich!

 

Zu den Baden-Württembergischen-Bayerischen Meisterschaften im Kunst- und Turmspringen für Jugend, Junioren, Offene Klassen und Masters hatten sich am 7. und 8. Juli 2017 67 Springerinnen und Springer aus 13 Vereinen zur Wettkampfstätte nach Heilbronn aufgemacht. Die Anmeldezahlen zeigen: die erfolgreiche Konstellation der „BWB“ hat sich auch in diesem Jahr bewährt. Das Freibad Neckarhalde lockte bei schönstem Sommerwetter mit einer attraktiven Anlage und großartiger Wettkampfatmosphäre.

Die bayerischen Farben wurden von den Vereinen SG Stadtwerke München mit sechs Springern, der SB Bayern 07 Nürnberg mit fünf Springern und der SB Delphin 03 Augsburg mit einem Springer vertreten.

13x Gold, 6x Silber, 5x Bronze für bayerische Springerinnen und Springer

 

Die herausragende Trainerleistung durch Michaela Herweck zeigt sich in den Ergebnisse und Erfolgen der SG Stadtwerke München dieses Wochenende.

 

Lisa Mertes sprang in der Jugend A wie gewohnt sicher und gewann den Titel vom 1m-Brett. Für Lisa war das der letzte Wettkampf in der Jugend A. Mit 417,30 Punkten zeigte die fast 18-Jährige ihre Klasse und erreichte sensationelle 110% der DSV-Sportkadernorm. In der Offenen Klasse wurde sie vom 3m-Brett ebenfalls erste (216,75 Punkte).

Weltmeisterschaften 2017 Budapest Synchronschwimmen

Fünf bayerische Synchronschwimmerinnen mit der deutschen Nationalmannschaft in Budapest bei den Weltmeisterschaften

Angeführt wird das DSV-Aufgebot von der Münchnerin Marlene Bojer. Die amtierende Deutsche Meisterin im Solo (Freie Kür) war bereits 2015 im russischen Kazan WM-Teilnehmerin und tritt gemeinsam mit Daniela Reinhardt (München) auch in den beiden Duett-Disziplinen an. Damit schwimmt nach Bettina Wrase und Sandra Schwarz vom TSV Eintracht Karlsfeld 2003 zum ersten Mal wieder ein bayerisches Duett für Deutschland. Beide Duett wurden bzw. werden trainiert von Doris Ramadan - Leistungssportreferentin Bayern.

Im Team und in der Kombination schwimmen außerdem Lisa Königsbauer (98, TSV Neuburg), Veronika Sepp (00, SG SW München Isarnixen), Lisa-Sofie Rinke (00, TSV Neuburg)

Die Wettkämpfe im Synchronschwimmen finden vom 14. – 22.07.17 traditionell als eine der ersten Sparte der Weltmeisterschaften statt.

Solo Techn. 10 von 30 / 14.07. -11:00 Uhr

Duett Techn. 30 von40 / 14.07. -16:00 Uhr

Duett Mix Techn. 3 von 10 / 15.07. -19:00 Uhr

Team Techn. 16 von 24 / 16.07. -19:00 Uhr

Solo Free 13 von 32  / 17.07. -19:00 Uhr

Duett Free 23 von 43 / 18.07. -19:00 Uhr

Combination 3 von 16 / 20.07. -19:00 Uhr

Duett Mix Free 3 von 11 / 21.07. -19:00 Uhr

Veranstaltungsseite
https://www.fina-budapest2017.com/en/home

Trainertagung 2017

Schon angemeldet ?

Trainertagung 2017 in Neumarkt

Wir freuen uns auf Kirsten Dehmer

KÖRPER.WIRKUNG.IMAGE

Machen Sie ihre Wertschätzung sichtbar! Überzeugen - nicht überreden!

pdf 2017 Trainertagung BSV Information (520 KB)

pdf 2017 Trainertagung Anmeldeformular (208 KB)

 

2017 Swiss Open

Erfolgreiches Wochenende für bayerische Synchronschwimmerinnen -  Marlene Bojer und Daniela Reinhardt  präsentierten sich in Zürich in toller Form, platzierten sich sowohl in der technischen (76.1611) als auch in der freien Kür (79.1330) hinter Japan auf Platz zwei und kamen der magischen 80-Punkte-Schallmauer so nah wie noch nie. Die beiden Münchenerinnen gehören zum 13-köpfigen Aufgebot des DSV für die Wettkämpfe im Synchronschwimmen bei den FINA Weltmeisterschaften in Budapest (Ungarn), die bereits am 14. Juli beginnen.

Unser Mixed Duett  Patricia Fritz und Noe Lausch in Vertretung des Bayerischen Schwimmverbandes  konnte bei seinem ersten gemeinsamen Start achtbare  65,2666 Punkte erreichen und konkurrenzlos die Goldmedaille mit nach Hause nehmen. Auch hierfür gab es sehr viel positives Feedback und die beiden haben Bayern hervorragend vertreten. Eine Kombination mit Zukunft in einer jungen Disziplin.

 

 
 

 

 
 
 

Ergebnisse Swiss Open 2017:

Freies Solo
1- Oya Kirara Japan 85.0000
2- Marlene Bojer DSV 78.3332
3- Damyanova Hristina Bulgarien 76.0333

Technisches Duett
1- Yasunaga Mashiro / Oya Kirara Japan Tech Total 84.5814
2- Bojer Marlene / Reinhardt Daniela DSV Tech Total 76.1611
3- Bozadhzieva Daniela / Damyanova Hristina Bulgarien Tech Total 74.5500

Freies Duett
1- Yasunaga Mashiro / Oya Kirara  Japan 85.3332
2- Bojer Marlene / Reinhardt Daniela DSV 79.1330
3- Bozadhzieva Daniela / Damyanova Hristina Bulgarien 75.4000

Unterkategorien

Neues aus dem Verband

Neues aus dem Bereich Lehrwesen

Aktuelles WaBa

text kategorie öffenl.arb.

Die aktuellen Nachrichten im Bereich Schwimmen

Neues aus dem Bereich Freiwasser