Der Bayerische Schwimmverband trauert um seinen ehemaligen Vizepräsidenten Rudolf Huber, der die Schwimmerfamilie verlassen hat. Er verstarb am 11. Mai 2018. Der Bayerische Schwimmverband war ein großer Teil seines Lebens. Bei seinen Schwimmern fand er Erfüllung und Freude im Freundeskreis. Sein Leben gehörte dem bayerischen Schwimmsport.

Schon in seiner Jugend verschrieb sich Rudi (wie er von allen genannt wurde) dem Schwimmsport, als der spätere Betriebswirt im Alter von 13 Jahren dem Post SV  Augsburg beitrat. Als aktiver Schwimmer war er besonders in den Rücken- und Brustdisziplinen erfolgreich. Mehrfach zählte er zu den ersten Freiwasserschwimmern mit seiner Teilnahme an der Ammersee-Durchquerung. Aber auch der Wasserballsport zog ihn bereits 1950 in seinen Bann. Als Torwart wurde er mehrfach in die bayerische Jugendauswahl berufen. Noch 1980 stand er mit 42 Jahren beim SV Augsburg im Tor.

Er erkannte aber auch, dass die Mitarbeit in der sportlichen Administration unerlässlich ist, um den Schwimmsport voranzutreiben. Er übernahm die Führung seines Vereins und wurde Jugendwart im Bezirk Schwaben. Bereits zwei Jahre später wurde er zum Vorsitzenden seines Bezirks gewählt, ein Amt das er über 35 Jahre ausübte.

1992 übernahm er das Amt des Vizepräsidenten im Bayerischen Schwimmverband und war bis 2003 als Vorstandsmitglied besonders für Versicherungsfragen zuständig.

Aber auch beim Deutschen Schwimmverband waren seine Dienste geschätzt. Als Finanzfachmann war er über viele Jahre als Kassenprüfer tätig.

Für seine Verdienste um den Schwimmsport wurden ihm die Goldenen Ehrennadeln des Bayerischen und des Deutschen Schwimmverbandes verliehen. Er erhielt die Ehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerkranz des Bayerischen Landes-Sport-Verbandes für seine langjährigen Verdienste um den Schwimmsport in Bayern.

Auch dem Sportbeirat der Stadt Augsburg, dem er seit 1986 angehörte, stellte er sein vielfältiges Wissen zur Verfügung, wofür er mit der goldenen Verdienstnadel seiner Heimatstadt ausgezeichnet wurde.

Sein Humor und seine Hilfsbereitschaft waren ein Markenzeichen und so konnte er auf die langen Jahre seiner Funktionärstätigkeit mit Freude zurückblicken.

Das Präsidium des Bayerischen Schwimmverbandes und seine Freunde verlieren mit Rudolf Huber einen langjährigen Weggefährten, Mitstreiter, guten Freund und Kameraden, dessen Angedenken wir dankbar in Ehren halten werden. Rudolf Huber hat sich um den Schwimmsport in Bayern und in Deutschland verdient gemacht. Auch wenn er nicht mehr unter uns weilt, bleibt er stets in unseren Herzen.

Wir sprechen seiner Familie, Freunden und den Weggefährten unser tiefstes Mitgefühl aus.

Helmut Schindler  - Präsident