22. Internationaler Bayerncup im Freiwasserschwimmen 2.DG.-29.07.2017

Rekordbeteiligung, WM-Teilnehmer und ein Comeback – 2. Durchgang des Bayerncups und der Bayerischen Freiwassermeisterschaften setzen neue Maßstäbe

Zum Abschluss der Freiwassersaison in Bayern stand am ersten Wochenende der Sommerferien der 2. Durchgang des Internationalen Bayerncups und der Bayerischen Freiwassermeisterschaften auf dem Programm. Wie im letzten Jahr wurde der Wettkampf am Wörthsee auf dem Gelände des FW München ausgerichtet. Die gute Arbeit des Vorjahres hat offensichtlich Früchte getragen, denn so viele Teilnehmer hat es in der 21-jährigen Geschichte des Bayerncups noch nicht gegeben. In Summe waren über 250 Athleten am 29.Juli 2017 nach Inning-Schlagenhofen gereist, um über 2,5km, 3,75km, 5km oder 1,25km in der Staffel an den Start zu gehen.

Abbildung 1 Leonie Beck an der Spitze des Feldes

Leonie Beck an der Spitze des Feldes

Durch die vorangegangene Regenperiode war der Wörthsee deutlich abgekühlt. Und so wurde um 8 Uhr eine Temperatur von lediglich 19,2°C gemessen. Dies bedeutete, dass erstmalig die neuen FINA-Neoprenanzugsregularien zum Einsatz kamen. Bei den Schwimmern stieß dies auf ein geteiltes Echo.           
Durch das hohe Meldeaufkommen wurde der erste Startblock in drei Startwellen aufgeteilt. Als erstes stürzten sich um 10 Uhr die 3,75km-Schwimmer ins Wasser. Die Athleten waren vorwiegend aus dem Triathlon-Umfeld. Allein das Tri Team FFB stellte hier 16 Teilnehmer, die den Wörthsee King und die Wörthsee Queen ermittelten. Zehn Minuten später starteten die Herren über 5km. Nach weiteren zehn Minuten nahmen dann auch die Damen das Rennen über 5km auf. Da die 5km-Distanz auch als Internationale Bayerische Meisterschaft ausgeschrieben war, waren in Summe über 160 Teilnehmer im Wasser. Am Ziel gab es dank der Helfer des FW München für die Athleten warmen Tee, geschnittenes Obst und Powerriegel zur Stärkung.

Jochen Stelzer entschied die Vereinsmeisterschaft des Tri Team FFB als schnellster Schwimmer über 3,75 km für sich und knackte dabei die 1-Stunden-Schallmauer. Bei den Damen verhinderte Martina Junger vom 1. SV Nördlingen einen Doppelsieg des meldestärksten Vereins über diese Distanz und verwies Kerstin Hartig auf den zweiten Platz.

Die Bayerncupwertung über 5 km ging an Uwe Bertram vom SV Ottobrunn in 1:10,20 Stunden. Er hatte auch schon beim ersten Durchgang des Bayerncups am Friedenhain-See die Nase vorn. Nur knapp dahinter schlug Tobias Krause vom 1. SV Nördlingen am Ziel an und war damit schnellster Athlet in der Klasse bis 40 Jahre.

Die Tagesbestzeit erzielte jedoch Lars Grundheber vom SV Würzburg, der sich in 1:03,57 Stunden den Titel des Bayerischen Meisters erschwamm. Bei den Damen sicherte sich erwartungsgemäß Leonie Beck die Tagesbestzeit. Nach ihrer ersten Teilnahme bei einer Freiwasser-WM zwei Wochen vorher in Balatonfüred galt sie als große Favoritin auf den Titel für die Bayerische Meisterschaft. Und trotz eines Umwegs war sie von Beginn an einsam auf der Strecke. Hinter ihr kamen ihre Vereinskolleginnen Luise Dörries

Freiwasser Nominierung WM und JEM 2017

Durch die Erfolge bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften haben sich 6 bayerische SchwimmerInnen für internationale Meisterschaften qualifiziert.

Für die Weltmeisterschaften in Budapest: Leonie Antonia Beck, Ruwen Straub und Sören Meißner. Alle drei vom SV Würzburg 05.

Für die Junioren-Europameisterschaften:
Yael Balz (SG Stadtwerke München), Luisa Roderweis (TV Passau) und Marie Graf (SG Mittelfranken).

Allen Sportlern wünschen wir viel Erfolg bei den kommenden Aufgaben.

DM Freiwasser

pdf Gesamtergebnisse unserer Bayerischen Teilnehmer (275 KB)  (PDF)

 

DM Freiwasser 4. Tag:

Heute ging es über 5km bei den Herren.

In der offenen Klasse belegte das Duo vom SV Würzburg 05, Ruwen Straub und Sören Meißner Platz 4 und 5.

In den Jahrgangswertungen gab es mehrere Medaillen. Jahrgangsmeister im Jahrgang 1999 wurde Lars Grundheber vom SV Würzburg 05.

Weitere Medaillen gingen an Yael Balz (2002, SG Stadtwerke München) und Sebastian Aurelius Beck (2000, SV Würzburg 05), die sich jeweils Bronze sicherten.


 

Tag 3 der DM Freiwasser in Magdeburg (5km weiblich)

In der offenen Klasse gewinnt Leonie Antonia Beck die Silbermedaille. Nach langer Führungsarbeit muss sich die Würzburgerin nur der Lokalmatadorin Finnia Wunram geschlagen geben. Glückwunsch zur tollen Leistung!

In der Jahrgangswertung gab es Siege für Lisa Ava Schlüter (2003, SG Stadtwerke München) und Marie Graf (1999, SG Mittelfranken). Silber geht an Laura Neumann (2001, SV Würzburg 05), Bronze an Luisa Roderweis (2000, TV Passau).


 Der SV Würzburg 05 gewinnt den Deutschen Meistertitel über 3x1250m. Es schwammen Leonie Antonia Beck, Sören Meißner und Ruwen Strau. Die Siegerehrung führte DSV-Präsidentin Gabi Dörries durch.

Auch am zweiten Tag der #dmf in Magdeburg gibt es die ersten guten Nachrichten von den Wettkämpfen 2.5km, männl. Jugend und Masters:
- deutscher Meister der Junioren, Jg. 2001: Nikita Rodenko (SG Mittelfranken)
- deutscher Meister der Masters, AK 25: Patrick Kleemeier (SG Bamberg)
- deutscher Meister der Masters, AK 20: Shay Toledano (SV Würzburg 05)

Über 2,5km der Mädchen konnten im Jahrgang 2001 die Schwimmerinnen des SV Würzburg 05 Romy Dreher und Leonie Neumann die Silber- und die Bronzemedaille gewinnen.
Svenja Zihsler (SV Würzburg 05) wird Deutsche Meisterin über 10km. Im gleichen Rennen belegt Marie Graf (SG Mittelfranken) einen 4. Platz in der offenen Wertung und holt Silber bei den Junioren (1998-1999). Über 7,5km erkämpft sich Luisa Roderweis (TV Passau) Bronze.
 

2017 Int. Bayerische Freiwassermeisterschaften

 

Int. Bayerische Freiwassermeisterschaften der Masters und 22. Int. Bayerncup locken viele Athleten an den Friedenhain-See

alt

Wie im letzten Jahr fanden auch 2017 die Internationalen Bayerischen
Freiwassermeisterschaften der Masters im Friedenhain-See in Parkstetten
in der Nähe von Straubing statt. Neben diesem Wettbewerb über 2,5 km
wurde auch der Internationale Bayerncup über 2,5 km, 3,75 km und 5,0 km
unter Federführung des Bayerischen Schwimmverbandes ausgetragen.
Die Organisation vor Ort übernahm in diesem Jahr erstmalig die
SG Mallersdorf-Pfaffenberg.

Um 10 Uhr stürzten sich die ersten 25 Teilnehmer auf Startschuss des
Bürgermeisters aus Parkstetten ins Wasser. Bei angenehmen 22°C
umrundeten die Schwimmer den 1,25km Dreieckskurs viermal, um die
5km-Strecke zu bestreiten. Nur fünf Minuten später gingen die Athleten
über 3,75 km an den Start. Ein Großteil dieser Teilnehmer kam aus
dem Triathlon-Bereich. Im Gegensatz zu den strengeren Anzugsregelungen
des DSV war für sie das Tragen eines Neoprenanzuges bis zu einer
Wassertemperatur von 24°C gestattet.

 

Schon nach einer Runde hatte sich eine Dreierspitze im Feld der 5km-Schwimmer
gebildet, die sich geschickt mit der Führungsarbeit abwechselte. Sie bestand aus
Uwe Bertram vom SV Ottobrunn, Rachel Wüthrich von der SG Berner Oberland und
Marcus Joas vom TV Immenstadt. Viele etablierte Freiwasserschwimmer konnten
deren hohes Tempo nicht mitgehen und so triumphierten diese drei Athleten am
Schluss. Dabei konnte mit der Schweizerin Wüthrich in 1:02:47 Stunde erstmalig
eine weibliche Teilnehmerin den Gesamtsieg über 5 km davontragen. Bei den
Herren spielte Bertram seine ganze Routine aus und sicherte sich den ersten
Platz unter den männlichen Teilnehmern nur knapp hinter Wüthrich.

Junioren-Europameisterschaften im Freiwasserschwimmen

Der Deutsche Schwimm-Verband hat aufgrund ihrer tollen Leistungen bei den Internationalen Deutschen Freiwassermeisterschaften im Bodensee fünf Schwimmerinnen und Schwimmer aus Bayern in die Junioren-Nationalemannschaft berufen. Die Junioren-Meisterschaften finden vom 10. - 12. Juli im schweizerischen Tereno statt.

Leonie Antonia Beck SV Würzburg 05
Alina Jungklaus SV Würzburg 05
Rosalie Käthner SV Würzburg 05
Sebastian A. Beck SV Würzburg 05
Lars Grundheber SC Delphin Ingolstadt

Wir wünschen den jungen Aktiven viel Erfolg.

Internationale Deutsche Freiwassermeisterschaften

21 Titel aus dem Bodensee gefischt

FrWa_logo.jpgBei den Internationalen Deutschen Freiwassermeisterschaften, die vom 25. bis 28. Juni in Lindau ausgetragen wurden, konnten die bayerischen Schwimmer insgesamt 55 Medaillen gewinnen.

Den einzigen Offenen Titel erschwamm sich Sören Meißner (SV Würzburg) über fünf Kilometer (0:55:18,41 Stunden). Seine Teamkameradin Svenja Zihsler wurde Vizemeisterin über zehn Kilometer (2:06:45,20) und gewann Bronze auf der halben Distanz (1:02:54,62).

Im Jahrgangs- und Juniorenbereich standen 17 Medaillen zu Buche und sieben Mal standen Staffeln auf demTreppchen. Besonders erfolgreich waren die bayerischen Masters, die 28 Mal Edelmetall erkämpften.

Die bayerischen Medaillengewinner
pdf  Internationale Deutsche Freiwassermeisterschaften

Freiwasserschwimmen im Karlsfelder See

Der SV Dachau veranstaltet am 20. Juni 2015 ein Freiwasserschwimmen im Karlsfelder See.

Alle Informationen und Unterlagen sind zu Finden unter

www.svdachau-seeschwimmen.org

Thomas Lurz zum sechsten Mal Schwimmer des Jahres

frwa_tommy.jpgSeit 2008 kürt der Europäische Schwimm-Verband (LEN) jährlich seine größten Sportler und auch dieses Mal dürfen sich gleich zwei DSV-Athleten über Siege bei dieser zweifelsohne prestigeträchtigen Wahl freuen: Thomas Lurz (Freiwasserschwimmen) und Patrick Hausding (Wasserspringen), erhalten den „Male Athlete oft the Year Award“ in ihrer jeweiligen Sportart für ihre herausragenden Leistungen im vergangenen Wettkampfjahr. Beide verteidigen damit auch ihre Titel. Für Thomas Lurz ist es sogar schon der Vierte in Serie und der Sechste insgesamt.

Thomas Lurz hatte 2014 wieder einmal ein tolles Jahr. Dem erfolgreichsten Freiwasser-Schwimmer aller Zeiten blieb zwar das erhoffte Europameisterschafts-Gold vor heimischer Kulisse verwehrt. Die stolze Ausbeute von drei EM-Medaillen (einmal Silber über 10 km, zwei Mal Bronze über 5 km und mit dem Team) waren herausragende Ergebnisse. Zudem gewann er im mexikanischen Cancun einen Weltcup und belegte in der Gesamtwertung der Serie Platz 2. Mit insgesamt 40 % der Stimmen platzierte sich der 35-jährige Würzburger bei der Wahl nur ganz knapp vor Doppel-Europameister Ferry Weertman.