Schwimmen

Erfolgreiche Jagd nach Christstollen für den BSV Kader


Dresdner Christstollenwettkampf 5Am 4. Adventswochenende ging es für Teile des BSV Kaders nach Dresden. Bei der 29. Ausgabe des Christstollen Schwimmfestes, am letzten Wochenende vor Weihnachten, zeigte der Bayernkader, dass er sich gegen die Konkurrenz, vor allem aus Sachsen, durchsetzen kann.

 
Am Freitag starteten die Sportler aus Erlangen, Nürnberg, Bamberg, Coburg und Bayreuth über die langen Strecken, in den, mit vielen Starts, sehr gut besuchten Wettkampf. Obwohl die letzten Schwimmer erst um 19:30 Uhr ins Wasser sprangen, war es ein gelungener Auftakt in das lange Wettkampfwochenende. Für den ersten Paukenschlag sorgte am Freitag Finn-Constantin Kleinheinz im Jahrgang 2007. In einer Zeit von 18:01,14 sorgte er über die 1500m Freistil für den ersten Bayerischen Altersklassenrekord dieses Wochenendes.
 
Am Samstag startete der Wettkampf dann mit dem Kontrastprogramm zum Freitag, als erstes ging es bei den 50m Freistil um die begehrten Stollen. Mit tollen Leistungen und vielen persönlichen Bestzeiten über die Streckenlängen von 50m bis 200m ging am Samstag der Wettkampf mit den 400m Freistil zu Ende. Auch hier konnte Finn-Constantin nochmals ein Ausrufezeichen gegenüber der nationalen Konkurrenz setzen. Schon vor seinem Start liebäugelte er mit dem Hallenrekord, aber dafür müsste eine deutliche persönliche Bestzeit her. Und tatsächlich, er hat es geschafft. In 4:30,19 verbesserte er nicht nur den Bayerischen Altersklassenrekord, sondern holte sich auch mit knapp einer Sekunde Abstand den Hallenrekord im Jahrgang 2007.

Dresdner Christstollenwettkampf 4

Schon etwas geschafft von zwei anstrengenden Wettkampftagen, aber noch voll motiviert ging es am Sonntag in die beiden letzten Wettkampfabschnitte. Über die Strecken von 50m Brust über 100m Freistil bis 200m Lagen, mussten nochmal die letzten Reserven mobilisiert werden. Dank sehr guter Stimmung im Team und dem Ziel, das Jahr mit einer persönlichen Bestzeit zu beenden, zeigte sich auch am Sonntag noch einmal, dass der Bayernkader ein starkes Team in den Jahrgängen 2009-2006 aufzubieten hat. Über seine Paradestrecken 50m und 100m Schmetterling konnte am Sonntag Noah Heinlein im Jahrgang 2008 zeigen, dass er in Bayern momentan nicht zu schlagen ist. Mit zwei neuen Altersklassenrekorden konnte er am Sonntag den Wettkampf sehr zufrieden beenden. Auch Milena Heider (Jahrgang 2009) verbesserte zum Abschluss des Tages ihren eigenen Altersklassenrekord über die 100m Brust nochmals.
 
Nach drei langen Tagen ging es dann gemeinsam um 18:00 Uhr nach Bayern zurück. Nun freuen sich alle auf ein paar freie Tage und natürlich auf das Weihnachtsfest.
 
Die Stollengewinner im Einzelnen:
Milena Heider: 100m Brust, 200m Brust, 100m Schmetterling
Ilayla Hayirli: 100m Rücken
Malin Wachter: 200m Freistil
Milo Beetz: 200m Schmetterling
Noah Emmerlich-Mace: 200m Rücken, 50m Rücken
Laura Maria Blumenthal Haz: 800m Freistil
Finn-Constantin Kleinheinz: 50m, 100m, 200m, 400m, 1500m Freistil, 200m Lagen
 
Bayerische Altersklassenrekorde:
Milena Heider: 100m Brust 1:26,20min
Noah Heinlein: 50m Schmetterling 32,23 / 100m Schmetterling 1:11,01min
Finn-Constantin Kleinheinz: 400m Freistil 4:30,19min / 1500m Freistil 18:01,14min
 
Glückwunsch allen Siegern, zu den neuen Altersklassenrekorden und allen persönlichen Bestzeiten!
 

22. Jugendländervergleich Bayern - Hessen - Österreich

 

Team BayernTraditionell zum Jahresende treffen sich die Kadersportler der Bundesländer Bayern und Hessen, sowie des Nachbarlandes Österreich um einen Jugendländerkampf zu bestreiten.
Die 22. Auflage dieses Wettkampfes wurde in diesem Jahr vom 06. - 08.12.2019 in Bayreuth ausgetragen. Im Vorfeld der Veranstaltung stellte "Chefstratege" und "Trainerfuchs" Manfred Höglauer das bayerische Auswahlteam, in diesem Jahr aus den weiblichen und männlichen Jahrgängen 2002 - 2006, zusammen. Im Einzelnen waren dies:
Emilia Nüssler, Maya Rainer, Amelie Zachenhuber (alle SC Prinz Eugen München), Mara Sokac, Jette Lenz (beide TSV Hohenbrunn Riemerling), Kellie Messel (SG Mittelfranken), Nikita Bergmann (SG Bamberg), Mara Münsch (SG Stadtwerke München), Sara Sauer (SV Augsburg 1911), Carmen Dorfner (SV Würzburg 05), Jonas Zimmermann (TSV Gersthofen), Alexander Engel (SV Weiden 1921), Ivan Anzarski, Moritz Bockes (beide Stadtwerke München), Alexander Metzler (SC Regensburg), Lars Schuseil (SG Mittelfranken),  Noah Lerch (SGG Günzburg-Leipheim), Nico Basten, Manuel Kohlschmid (beide SV Wacker Burghausen), Simon Ulich (SC Wasserfreunde München), Marlon Meisel (SV 1922 Hof/Saale).

Aufgrund von krankheitsbedingten Absagen, oder auch Absagen aus persönlichen Gründen, sowie dem Fehlen von aussagekräftigen Kurzbahnzeiten, gestaltete sich die Zusammenstellung des Kaders in diesem Jahr schwieriger, als in den Jahren zuvor. So gingen die Verantwortlichen mit einer nicht allzu großen Erwartungshaltung in den Wettkampf.

Doch sie wurden von den Aktiven eines Besseren belehrt. Das Team fand sich sehr schnell, auch Dank der Betreuung durch die beiden BSV - Landestrainerinnen Jill Becker und Sheela Schult, zu einer homogenen Einheit zusammen, und trumpfte mit einer insgesamt starken Leistungen, sowie auch mit vielen hervorragenden Einzelleistungen auf.  
Herausragend hierbei die bayerischen Altersklassenrekorde von Nico Basten über 100m Rücken, 200m Rücken und 200m Lagen. Sein Mannschaftskamerad Manuel Kohlschmid stand dem nicht nach und erzielte auf 100m Brust einen bayerischen Altersklassenrekord und gleichzeitig einen deutschen Altersklassenrekord (bei Redaktionsschluss jedoch noch inoffiziell und noch nicht bestätigt).

Sehr frühzeitig zeichnete sich dann bereits am ersten Wettkampftag den Samstag ein Kopf an Kopf Rennen, um den Gesamtsieg zwischen Bayern und Österreich ab, sowie auch um den ersten Platz bei den Mädchen.

Diesen konnten dann letztendlich die bayerischen Mädels mit einer Gesamtpunktzahl von 154 Punkten gefolgt von Österreich (147 Pkt.) und Hessen (103 Pkt.) belegen. Bei den Jungs platzierte sich Bayern (148 Pkt.) hinter Österreich (159 Pkt.) auf Platz Zwei vor den Sportlern aus Hessen (97 Pkt.).

Spannend bis zum Schluss blieb es jedoch in der Gesamtwertung. Dank einer tollen Leistung in den abschließenden Staffelwettkämpfen über 4 x 100m Freistil, die von Bayern bei den Frauen und Männern gewonnen wurden, gab es am Schluss zwei Sieger des diesjährigen Jugendländerkampfes. Mit einem Gesamtpunktestand von jeweils 316 Punkten, teilten sich Österreich und Bayern den ersten Platz beim 22. Jugendländerkampf, im Übrigen ein Novum in der Historie dieses Wettkampfes, vor Hessen mit 208 Punkten. 
Mit diesem Ergebnis hatte und konnte natürlich keiner rechnen, sodass bei der Siegerehrung, welche vom Präsidenten des BSV Harald Walter und dem Vizepräsidenten Dr. Bastian Esefeld vorgenommen wurde, etwas mit den Medaillen und dem Pokal improvisiert werden musste.

Abschließend gilt der Dank den Heimtrainern der Sportler für die sehr gute Vorbereitung, dem Trainer und Betreuerteam, den Kampfrichtern, die an diesem Wochenende zur Verfügung standen, und natürlich dem Team des SV Bayreuth für einen wohl organisierten Wettkampf.