Die aktuellen Nachrichten im Bereich Schwimmen

Bayerische Meisterschaften 2016

Bayerns Schwimmer präsentierten sich in super Form bei den Meisterschaften in Bayreuth

 

alt

 

 

 altAm vergangenen Wochenenden fanden vom 15.bis 17. April
die  "Aquafeel" Bayerischen Meisterschaften mit
Schwimmehrkampf in Bayreuth statt.
Mit den olympischen Schwimmstrecken, ergänzt mit den restlichen
50m Strecken und den Überprüfungswettkämpfen der langen Strecken,
stellte dieser Wettkampf die letzte Qualifikationsmöglichkeit
für die Anfang Mai stattfindenden Deutschen Meisterschaften dar.

Ferner stand der Schwimm-Mehrkampf (SMK) fpr die 12-jährigen Mädchen und 12/13-jährigen Jungen auf dem Programm. Hier mussten die Aktiven
neben 200L und 400F auch in einer frei gewählten Schwimmart 50m Beine, 100m und 200m Gesamtschwimmart schwimmen.
Bayerns Schwimmerinnen und Schwimmer zeigten sich in sehr guter Form.

Ein Highlight dieser Meisterschaften war sicherlich der Bayerische Rekord von Alexandra Wenk über 200m La. In 2:12,04 Minuten stellte sie ien neue persönliche Bestzeit auf. Damit fehlten nur 3,1 Zehntelsekunden um den 25 Jahre alten
Deutschen Rekord von Ute Gewinger zu verbessern. Es war also ein gelungener Test für die Deutschen Meisterschaftenmit Olympiaqualifikation. Florian Vogel schwamm in Bayereuth die deutschlandweit zweitschnellste Zeit des Jahres über 400m Freistil und gewann außerdem die 200m Freistil Stercke in 1:49,92 Minuten.

Punktbeste Leistungen der Meisterschaften:

Alexandra Wenk          SG Stadtwerke München             100m S          in 00:58,90 und 842 Punkte

Leonie Antonia Beck    SV Würzburg 05                         800mF          in 08:42,22  und 812 Punkte 

Leonie Antonia Beck    SV Würzburg 05                         200mF          in 02:03,14 und 772 Punkte       

Helen Scholtissek        TSV Hohenbrunn-Riemerling        100mF          in 00:56,04 und 802 Punkte

Katrin Gottwald            SG Mittelfranken                         200mF          in 02:03,56 und 764 Punkte sowie

Alina Jungklaus           SV Würzburg 05                          400mF          in 4:21,05 und /61 Punkte.        

 

Florian Vogel             SG Stadtwerke München                400mF          in 03:49,53 und 881 Punkte

Florian Vogel             SG Stadtwerke München                200mF          in 01:49,92 und 799 Punkte

Ruwen Straub            SV Würzburg 05                          1500mF         in15:23,41 und 839 Punkte

Ruwen Straub            SV Würzburg 05                            400mF          in 03:59,21 und 778 Punkte

Max Nowosad            SG Stadtwerke München                400mF          in 03:57,45 und 796 Punkte

Philipp Wolf               SG Stadtwerke München                100mF          in 00:51,27 und 765 Punkte

 

Den  Aquafeel Pokal für die "Beste" Vereinsmannschaft bei den Finalläufen ging wie schon im Vorjahr an die SG Stadtwerke MÜnchen mit 20x Gold, 14x Silber und 10x Bronze, sowie 1228 Punkten, gefolgt von der SG Mittelfranken und dem SV Würzburg 05 e.V.

Ich bedanke mich herzlich beim SV Bayreuth e.V. für die hervorragende Ausrichtung der Meisterschaft.

 

Frank Seidak

Bewerbungsunterlagen für amtliche Wettkampfveranstaltungen

Die Fachausschüsse Schwimmen und Masters haben eine überarbeitete Richtlinie für die Ausrichtung von amtlichen Wettkampfveranstaltungen
im Beckenschwimmen verabschiedet. Die Bewerbungsunterlagen (Stand:12.04.2017) ist für alle Veranstaltungen am 2017ff gültig.
Jeweilige Bewerbungen sind an den Fachwart Schwimmen, Frank Seidak oder die Fachwartin Masters, Christine Zähringer zu richten.

  pdf  Bewerbungsunterlagen 2017ff_amtliche Verantstaltungen

 

 

Offene Bayerische Meisterschaften 2016

Wichtiger Hinweis der Fachsparte Schwimmen

Die Offenen Bayerischen Meisterschaften mit Schwimmmehrkampf finden vom 15. - 17. April 2016 in Bayreuth statt, da die Deutschen Meisterschaften auf den 5. - 8. Mai 2016 terminiert sind.

Ausrichter für DMS 2016 gesucht

Für die Landesliga-Durchgänge des DMS sucht der BSV dringend Ausrichter für den 06.02.2016. Das Hallenbad muss ein 25-m-Becken haben.

Bitte melden Sie sich beim Fachwart Schwimmen, Frank Seidak: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Förderkader 2015 - 2016 berufen

Seit der Saison 2013/2014 werden jedes Jahr unsere TOP-Sportler vom Trainerrat des BSV in den Förderkader berufen. Der Förderkader schafft für die Sportler, deren Familien und Vereine spürbare finanzielle Erleichterungen. Insbesondere werden Nachwuschsportler der DC- und C-Bundeskader sowie besonders begabte Sportler der Landeskader gefördert.

Für die Saison 2015 - 2016 bildet der BSV zusätzlich einen Olympiakader. Die Sportler des Olympiakaders haben durch ihre Teilnahme an der WM in Kasan 2015 ihre guten Chancen auf eine Quaifikation für Rio 2016 gezeigt.

Folgende Sportler bilden den Förderkader der Saison 2015 - 2016.

BSV Olympiakader

Alexandra Wenk              SG Stadtwerke München
Florian Vogel SG Stadtwerke München
Leonie Antonia Beck SV Würzburg 05
Sören Meißner SV Würzburg 05
Ruwen Straub SV Würzburg 05
Philipp Wolf SG Stadtwerke München

 

BSV Förderkader

Pascale Freisleben                  SG Mittelfranken
Marie Graf SG Mittelfranken
Katrin Gottwald SG Mittelfranken
Konstantin Walter SG Mittelfranken
Helen Scholtissek TSV Hohenbrunn-Riemerling
Julia Titze SG Stadtwerke München
Christopher Richter SG Stadtwerke München
Alina Jungklaus SV Würzburg 05
Rosalie Käthner SV Würzburg 05
Laura Neumann SV Würzburg 05
Romy Dreher SV Würzburg 05
Sebastian Schulz SV Würzburg 05
Sebastian Aurelius Beck SV Würzburg 05
Svenja Zihsler SV Würzburg 05

 

Wir gratulieren allen Sportlern und wünschen eine erfolgreiche Trainings- und Wettkampfsaison 2015-2016.

Eine Liste des Förderkaders können Sie hier herunterladen:

icon Förderkader 2015-2016

Landeskader Schwimmen 2015 - 2016 berufen

Der Bayerische Schwimmverband hat den Landeskader 2015 - 2016 berufen. 112 Sportler aus 25 Vereinen wurden aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen in der vergangenen Wettkampfsaison in den Kader aufgenommen.

Wir gratulieren allen Sportlern recht herzlichn.

Eine Gesamtübersicht des Landeskaders  2015-2016 finden Sie hier:

icon Landeskader Schwimmen 2015-2016

 

Die Vereine sind unseren drei Landesstützpunkten München, Würzburg und Erlangen/Nürnberg zugeordnet.
Alle Kadersportler können zusätzlich zum Training im Heimatverein am Training ihres zuständigen Stützpunktes teil nehmen.

In den nachfolgenden drei Imageflyern, die sie hier herunterladen können,  stellen sich unsere Stützpunkte vor.

München                 pdf  Imageflyer München

Würzburg                pdf  Imageflyer Würzburg

Erlangen/Nürnberg   pdf  Iamgeflyer Erlangen

 

 

Unseren Förder- und Olympiakader stellen wir hier in Kürze vor.

 

Bundeskader im Überblick

Der Deutsche Schwimmverband e.V. hat die Bundeskader für die Saison 2015-2016 berufen. Wir gratulieren unseren Sportlern ganz herzlich.

 A- Kader
Alexandra Wenk     SG Stadtwerke München
Florian Vogel SG Stadtwerke München
 B-Kader
Leonie Antonia Beck    SV Würzburg 05
Emily Siebrecht TSV Hohenbrunn-Riemerling
Svenja Zihsler SV Würzburg 05
Ruwen Straub SV Würzburg 05
Sören Meißner SV Würzburg 05
C-Kader
Alina Jungklaus SV Würzburg 05                  
Rosalie Käthner SV Würzburg 05
Sebastian Aurelius Beck SV Würzburg 05
DC-Kader
Romy Dreher              SV Würzburg 05
Pascale Freisleben SG Mittelfranken
Laura Neumann SV Würzburg 05
Julia Titze SG Stadtwerke München
Dominik Kohlschmid SV Wacker Burghausen
Christopher Richter SG Stadtwerke München
Annalena Habenschaden
SC Regensburg
Cornelia Rips SSG Neptun Germering
S-Kader
Katrin Gottwald SG Mittelfranken
DSV-Kader
Helen Scholtissek              TSV Hohenbrunn-Riemerling
Konstantin Walter SG Mittelfranken

 

Die Liste mit allen Bundeskadern finden Sie hier.

2015_2016_Bundeskader

 

 

Vergabe der Bayerischen Meisterschaften 2016

Der Fachausschuss Schwimmen hat in Zusammenarbeit mit dem Fachausschuss Masterssport die Amtlichen Veranstaltungen des Bayerischen Schwimmverbandes in der gemeinsamen Sitzung im September in Neumarkt vergeben.

Die Übersicht kann als Download angesehen werden.
pdf  Vergabe Amtlicher Veranstaltungen 2016

In der Schwimmwelt behauptet

Mit sieben Top-Ten-Platzierungen und fünf Finalteilnahmen kehrten die SGM-Schwimmer Konstantin Walter und Katrin Gottwald von den Juniorenweltmeisterschaften aus Singapur zurück. Die Würzburgerin Alina Jungklaus blieb als Staffelschwimmerin ebenfalls zweimal unter den besten zehn Mannschaften der Welt 

Singapur ist die wahrscheinlich sauberste, teuerste und meistbesuchte Stadt der Welt. Über elf Millionen Touristen reisen jährlich in den asiatischen Stadtstaat. Drei junge Bayern gehörten dieses Jahr dazu: Katrin Gottwald, Konstantin Walter und Alina Jungklaus verbrachten die letzten zehn Tage in Singapur – doch von Tourismus keine Spur. Die Schwimmer beendeten ihre Saison dort mit einem ganz besonderen Wettkampf: den Juniorenweltmeisterschaften.

Die Nominierung war bei den Mittelfranken überraschend erfolgt, Gottwald und Walter tendierten nach den European Games in Baku schon Richtung Sommerurlaub, doch der Deutsche Schwimmverband hatte das Potential der Beiden erkannt. Die Freude über die unerwartete Nachricht war groß, die trainingsgestalterischen Probleme jedoch auch. „Wir befanden uns eigentlich schon am Ende der Saison“, so Wolfgang Göttler, Gottwald’s Trainer in der SG Mittelfranken. „Der Saisonhöhepunkt, auf den das gesamte Training ausgerichtet war, waren die European Games in Baku.“ Danach, und das sei verständlich, sei bei den Schwimmern erst einmal die Luft raus gewesen. „Katrin und Konstantin befanden sich in Singapur in ihrer 52. Trainingswoche – ein Jahr ohne Pause“, so Göttler, der die beiden nach Singapur begleitete.

Doch sowohl Trainer wie auch Schwimmer ließen sich davon nichts anmerken:

Sieben Top-Ten-Platzierungen erschwammen der Erlanger und die Zirndorferin mit verschiedenen Staffeln, davon fünf im Finale – Gottwald blieb damit viermal, Walter dreimal unter den besten zehn Mannschaften der Welt. „Das“, sagt Konstantin Walter, „kann uns keiner nehmen. Dafür trainiert man gerne mal noch ein paar Wochen länger.“ Der 18-jährige Erlanger war nicht nur in den Staffeln stark, sondern mobilisierte seine letzten Kräfte auch auf den Einzelstrecken. Über 100m Freistil schwamm er sogar einen neuen persönlichen Rekord in 50,86 Sekunden und kam auf den siebzehnten Rang. „Wenn ich einen benennen soll“, sagte er, „dann war das wirklich der schönste Moment.“ Dass die Platzierungen seiner Schützlinge durchaus lobenswert sind, betonte Wolfgang Göttler: „Ich habe selten einen Wettkampf auf so hohem Niveau gesehen.“ 50 neue Juniorenweltrekorde wurden aufgestellt, teilweise waren die jungen Sportler schneller als die Profiathleten, die vor kurzem bei den offiziellen Weltmeisterschaften Medaillen geholt hatten. Die meisten Ergebnisse der Juniorenweltmeister hätten den Deutschen Meistertitel bei den nationalen Meisterschaften bedeutet. Sich in einem solchen Umfeld zu behaupten, stelle eine Klasse für sich dar. So schwamm auch die Würzburgerin Alina Jungklaus mit der 4x100m Freistilstaffel der Frauen im Finale auf den achten Rang, im 4x200m Freistilquartett auf Rang 10.

Walters Trainer Roland Böller, der von zu Hause aus mit ihm in regem Kontakt stand, bilanzierte ebenfalls: „Sie haben sich wirklich sehr gut gemacht. Eine Bestzeit von Konstantin, noch nach dem gewöhnlichen Ende der Saison, ist großartig.“

An ihre Bestleistungen kam Katrin Gottwald nicht heran, doch die Zirndorferin ist mit ihren drei Finalteilnahmen zufrieden: „Ich werde mich immer an meinen ersten Endlauf bei den Juniorenweltmeisterschaften erinnern“, sagte sie. Während Walter sich nun erst einmal verdiente drei Wochen trainingsfrei nimmt, gönnt sie sich auch jetzt keine Pause – nächste Woche fliegt sie schon wieder ins Trainingslager nach Teneriffa. Sie werde viel mitnehmen aus Singapur in die neue Saison, sagt sie, die Erlebnisse werden sie zusätzlich motivieren. Und hat sie auch nicht viel mehr als das Schwimmbecken gesehen, einem kann sie zustimmen: „Singapur ist wirklich die sauberste Stadt der Welt.“

Elena Walter