Die 61. Ausgabe der Deutschen Meisterschaften im Synchronschwimmen waren für die Bayerischen Mannschaften sensationell erfolgreich.


Die Mannschaft der SG Stadtwerke München Isarnixen konnten sechs von sieben Goldmedaillen aus dem Wasser holen. Überragende Athletin des Wettkampfs war  Marlene Bojer, Deutschlands beste Synchronschwimmerin war an allen sechs Titelgewinnen beteilig.. Nach 26 Jahren gingen zum ersten Mal wieder Duett und Gruppentitel nach Bayern. Gratulation an Marlene Bojer, Daniela Reinhardt, Justine Seibert, Veronika Sepp, Mona Schmid, Patricia Fritz, Miriam Abrangao, Nina Glander, Solene Guisard und Isabella Zillner für die tolle Mannschaftsleistung und an die Trainerin Doris Ramadan.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Meisterschaften wurden nach internationalem Standard die Medaillenentscheidungen in Freie und Technische Küren unterteilt. Zuvor gab es immer nur eine Entscheidung im Solo, Duett und in der Mannschaft, bei der die Ergebnisse aus Freier und Technischer Kür addiert wurden.

Lisa Königsbauer, Julia Müller und Alina Schläfer vom TSV Neuburg konnten im Duett der Technischen Kür eine Bronzemedaille erobern und Christina Raab mit Duettpartnerin  Corinna Gratzl vom  TSV Eintracht Karlsfeld rundeten das tolle Ergebnis aus Bayerischer Sicht mit einer Bronzemedaille in der freien Duettkür ab.

Wir gratulieren allen Bayerischen Synchronschwimmerinnen und Ihren Trainerinnen zu dem hervorragenden Abschneiden.