Das Fächerbad in Karlsruhe war in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal Austragungsort einer Meisterschhaft im Synchronschwimmen. Derzeit gibt es wohl wenige Bäder, die eine ähnlich schöne Wettkampfkulisse für diesen Sport bieten.

Am 05.04.2019 traten 135 Athletinnen aus ganz Süddeutschland im Wettstreit um die Medaillen an. Pflichtübungen und technische Küren waren die ersten zwei Tage gefordert, hier setzten die Bayerischen Vereine bereits den Grundstock für ein äußerst erfolgreiches Wochenende. In der Altersklasse C (2004-2006) waren die ersten 9 Plätze rein Bayerisch besetzt, in Altersklasse B waren ebenfalls 8 der ersten 10 Mädchen aus Bayern und nur in dem dünnbesetzten Feld der älteren Schwimmerinnen waren indgesamt nur 3 bayerische Atlethinnen am Start. In der Juniorenklasse blieb der TSV Neuburg weitgehend unter sich - für viele Verein ist es immer sehr schwierig die Mädchen über die Schulzeit hinaus in der Wettkampfmannschaft zu halten.

Samstag abend standen dann die Soloküren an. Erwartungsgemäß dominierte in der jüngsten Altersklasse Denise Deisner aus Nürnberg und konnte mit einem ausdruckstarken Solo ihren Vorsprung aus der Pflicht noch deutlich ausbauen. Mit 126,028 Punkten sicherte sie sich die Goldmedaille vor Julia Zimmermann (121,998) TSV Neuburg und Anna-Maria Zhudzhugu (116,375) SG Stadtwerke München.

Denise Deisner SBB Nürnberg (Foto Sportcamera)

In der Alterskalsse B war der Batlle deutlich enger zwischen den drei Bayerischen Solistinnen Mona Weidner TSV Neuburg (131,192) vor Marie Schweigart  vom SB Delphin Augsburg (130,384) und Solene Guisard von den SG Stadtwerke München (129,193). In AK A konnte Isabel Prieb mit 127,243 Punkten die Bronzemedaille hinter Pia Sarnes aus Karlsruhe udn Franzeka Isola vom Sodener C nach Nürnberg holen.

 

Siegerehrung Duette AK C (Foto Sportcamera)

Das Podium im Duett AKC besetzten Thea Zehentner und Jazz Lausch von der SG Stadtwerke München mit 120,803 vor Annika Grob und Holly Stephan vom TSV Eintracht Karlsfeld (116,630)  und dem Duett Julia Zimmermann und Melanie Bär aus Neuburg (115,699).

Eine ganz enge Entscheidung im Duett AKB konnten Solene Guisard und Miriam Abrango (128,949) aus München für sich entscheiden und holten die Goldmedaille vor Jennifer Uhl und Mona Weidner vom TSV Neuburg (128,643).

Siegerehrung Gruppen AK C (Foto Sportcamera)

Im Gruppenwettkampf teilten sich in der AKC ebenfalls die ISarnixen aus München (117,274), der TSV Eintracht Karslfeld (115,592) und der TSV Neuburg (109,979)die Medailien. In der AK AB setzte sich der TSV Neuburg 1 (124,427) vor der SG SW München (120,660) der SB Delphin Augsburg musste sich mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. In der Alterklasse der Junioren zeigten die Neuburger Mädchen konkurrenzlos eine saubere Gruppe und erhielten hierfür Gold.

Siegerehrung Junioren Gruppe (Foto Sportcamera)

 

In der Kombination traten dieses Jahr nur 5 Vereine an, hier setzte sich der TSV Neuburg durch und verwies den TSV Eintracht Karlsfeld und Bad Soden auf die Plätze. Damit erhielten die Bayerischen Vereine 21 von 30 Medaillen eine Bilanz die die Stärke der Bayerischen Synchronschwimmerinnen wiederspiegelt.

Team TSV Eintracht Karlsfeld

Medaillenbilanz

TSV Neuburg          5x Gold, 2x Silber, 2x Bronze
SG SWM ISarnixen   3x Gold, 1x Silber, 3x Bronze
SBB Nürnberg         1x Gold,               1x Bronze
TSVE Karlsfeld                    3x Silber
SBD Augsburg                     1x Silber

pdf 2019 SAKM Karlsruhe Protokoll (468 KB)