Synchronschwimmen - Kaderlehrgang

Einladung zum Kader-Lehrgang in München

Inhalt des Lehrgangs werden die Testkriterien der DSV-Sichtung sein

Termin 25.09.2011
Ort München, Olympia-Schwimmhalle
Meldeschluss 23.09.2011

Alle weiteren Angaben sind der nachfolgenden Ausschreibung zu entnehmen
icon Kaderlehrgang 1 / 2011

Weitere Lehrgänge für die Mädchen, die am Wettkampf in Kortrijk teilnehmen, werden am 13. und 20. November angeboten.

Jugend-Weltmeisterschaften im Synchronschwimmen

Wieder fünf Bayern-Nixen bei den Jugend-Weltmeisterschaften in Indianapolis
(9. - 17. August 2010)

Wie schon bei den Jugend-Europameisterschaften, kam erneut die Hälfte der Jugend-Nationalmannschaft aus Bayern.

syn_jwm_10.jpg

 

 

 

 

 

 

 


Die bayerischen Nixen (hinten v. l.) Amelie Ebert, Franziska Ambros, Marlene Bojer, Helen Walter und Natascha Heckel (ganz vorn gebückt).

Die deutsche Mannschaft belegte im Duett den 19. Rang, in der Gruppe den 15. Rang und in der Kombination den 13. Rang

Deutsche Meisterschaften im Synchronschwimmen

Isarnixen vier Mal Deutscher Vizemeister

Die Isarnixen der SG Stadtwerke München konnten bei den Deutschen Meisterschaften (17. - 19. Juni 2011) in allen Kategorien die Silbermedaille gewinnen und erlebten damit die erfolgreichsten Meisterschaften seit 20 Jahren.

syn_dm_isarnixen_11.jpg

 

 

 

 

 

 

Am Erfolg beteiligt waren mit dem Gewinn der Silbermedaillen

Solo
Marlene Bojer

Duett
Marlene Bojer und Franziska Ebert (Ersatz Amélie Ebert)

Gruppe
Marlene Bojer, Franziska Ambros, Susann Spankus, Amélie Ebert, Daniela Reinhardt, Teresa Goetzeler, Michelle Lysk, Nastya Rastegaeva und Sophia Kallisch

Freie Kombination
Marlene Bojer, Franziska Ambros, Susann Spankus, Amélie Ebert, Daniela Reinhardt, Teresa Goetzeler, Michelle Lysk, Helene Gehrmann, Soraya Tahenty Autero, Justine Seibert-Lacoste, Sophia Kallisch und Veronika Liegl

Herzlichen Glückwunsch
 

47. Deutsche Altersklassen-Meisterschaften

Fünf Titel für bayerische Nixen bei den Deutschen Altersklassen-Meisterschaften
Porzheim, 15. - 17. April 2011

Mit 15 Medaillen - davon 5 Mal Gold, drei Mal Silber und sieben Mal Bronze - waren die Teilnehmerinnen aus den bayerischen Vereinen überaus erfolgreich.

syn_djm_11.jpgMarlene Bojer (SG Stadtwerke München - Isarnixen) krönte ihr letztes Jahr in der Jugend mit drei Goldmedaillen. Sie wurde Deutsche Jugendmeisterin in der AK A im Solo, im Duett mit ihrer Partnerin Franziska Ambros und mit der Gruppe (AK A/B) der Isarnixen.

Weiteres Gold holte das Münchner Duett Teresa Goetzeler und Daniela Reinhardt (Reutlingen - Zweitstartrecht für München) in der AK B. 

In der Gruppen-Kür der AK A/B vervollständigten die Isarnixen mit den Schwimmerinnen Marlene Bojer, Franziska Ambros, Sophia Kallisch, Michelle Lysk, Daniela Reinhardt und Teresa Goetzeler ihren Goldregen in Pforzheim.

Die Donaunixen des TSV Neuburg/D. rundeten die großartigen Erfolge des Bayerischen Schwimmverbandes mit der Goldmedaille in der Gruppenkür der AK C ab. Über den Titel freuten sich die Schwimmerinnen Julia Müller, Alina Schläfer, Lena Griebel, Laura und Carina Schmitt,  Caecilia Euringer, Lisa Königsbauer und Julia Brening.

German Open

Drei Mädels aus Bayern bei den German Open (11. - 13. März 2011)

Der Deutsche Schwimm-Verband erreichte mit der Kombination - in der auch drei Nixen aus Bayern am Start waren - den 7. Platz.

syn_germanopen1_11.jpg

 

 

 

 

 

 

 
 

Im Team waren Teresa Goetzeler (ganz links) von der SG Stadtwerke München, Amélie Ebert (4. von links) vom SV Würzburg und Sophia Utz (2. v. rechts) vom SC Eibsee Grainau.

 

syn_germanopen2_11.jpgAmélie Ebert (SV Würzburg) startete
zum ersten Mal im Solo und
erschwamm sich den hervorragenden
15. Platz in einem hochkarätig besetzten 
internationalen Teilnehmerfeld.
 

Pflichtranglistenturnier

Fünf Bayernnixen im Finale der besten Zwölf

syn_pflichtrang_10.jpg

 

Beim Deutschen Pflichtranglistenturnier (Bielefeld, 22. - 23. Oktober 2010) kamen fünf bayerische Schwimmerinnen in das Finale der besten Zwölf.

Marlene Bojer und Franziska Ambros (2. Reihe 2. und 3. v. l.), Natascha Heckel (2. Reihe ganz r.), Sophia Utz (1. Reihe l.) und Amelie Ebert (1. Reihe r.)

Alina Schläfer und Julia Müller (beide TSV Neuburg) kamen unter die besten Drei im Jahrgang 1997 und Justine Seibert (SG Stadtwerke Isarnixen) war Jahrgangsbeste im jüngsten Jahrgang 1999.

14. FINA Weltmeisterschaften in Shanghai

Sylvia Haider von der FINA als Wertungsrichterin berufen

syn_sylvi.jpgSylvia Haider (SC Eibsee Grainau) erhielt von der FINA die ehrenvolle Berufung zur Wertungsrichterin Synchronschwimmen bei den 14. FINA-Weltmeisterschaften vom 16. - 31. Juli 2011 in Shanghai.

Die 31-jährige Erfolgstrainerin der Eibsee-Nixen aus Grainau schaffte im Januar 2010 den Sprung von der B-Kategorie in die höchste Kategorie der FINA Wertungsrichterinnen und vertritt damit zusammen mit BSV-Fachwartin Barbara Rauscher den bayerischen Schwimmverband in der höchsten FINA-Liste.

Herzlichen Grlückwunsch - und gute Augen bei der schwierigen Aufgabe.

Kadersichtung 2010

Bei der Kadersichtung 2010 konnten sich

Amelie Ebert, Marlene Bojer, Franziska Ambros, Teresa Goetzler (SG StW München Isarnixen)
Verena Koch, Angelika Morelli (TSV Neuburg)
Teresa Güthoff, Marie Saller (SC Eibsee-Grainau)

die Kadernorm für die Jugendnationalmannschaft erfüllen.

Aufgrund von Differenzen verzichten jedoch Franziska Ambros und Natascha Heckel auf eine Zusammenarbeit mit der Führung der nationalmannschaft. Marlene Bojker wird nicht nominiert, da sie ihre Unterlagen (angeblich) zu spät eingereicht hat.