Synchron

Marlene Bojer und Daniela Reinhardt im Tigerentenclub der ARD

Marlene Bojer und Daniela Reinhardt mit sensationellen Ergebnissen aus Japan zurück

Sensationelles Ergebnis in Japan für Bayerische Athletinnen



Marlene Bojer
 erreichte mit einer blitzsauber geschwommenen Kür die beste Wertung Ihrer Karriere im Freien Solo mit 82,633 Punkten.

Im Freien Duett haben Marlene Bojer und Daniela Reinhardt nun den Wunschtraum Ihrer Trainerin Doris Ramadan wahr gemacht und sensationelle 82,033 Punkte für eine fehlerfreie Kür erhalten. 
In den Analen der Deutschen Duette muss man weit zurückblättern um Ergebnisse über 80 und gar über 82 Punkte zu finden - letztmals gelang das nach unseren Unterlagen 2004 dem Duett Wrase Bettina und Schwarz Sandra aus München die ebenfalls bei Doris Ramadan trainierten.
 
 
 
 
 
 
Deutlich konnte man auch bei der Liveübertragung des Ergebnis der deutsch/Japanischen Freundschaft hören und ein lautes, deutsches  "Auf geht`s" beim Japanischen Duett vernehmen. Jetzt wird noch ein bisschen zusammen gefeiert und anschließend ging es zurück nach Deutschland wo am nächsten Wochenende gleich die Deutschen Altersklassen Meisterschaften in Remscheid anstehen.
 

Bayerisches Duett nimmt an den Japan Open 27.-30. April in Tokyo teil

Marlene Bojer und Daniela Reinhardt (beide SG Stadtwerke München Isarnixen) 
Ersatz Michelle Zimmer (SC Wedding Berlin) und Trainerin Doris Ramadan (Leistungssportreferentin und Trainerin Bayern) befinden sich derzeit in Tokyo zur Vorbereitung an den JAPAN OPEN.


Zusammen mit Yoko Nakahama (ehem. Silbermedaillengewinnerin und derzeit Trainerin in Nürnberg) sind sie letzten Donnerstag nach Tokyo geflogen und trainieren seitdem dort im JISS Trainingscenter zusammen mit der japanischen Nationalmannschaft zur Vorbereitung auf die Japan Open.

Aufgrund der hervorragenden Ergebnisse unserer Deutsche Meisterinnen unter anderem bei den letztjährigen Weltmeisterschaften in Budapest, bei denen sie im ersten Anlauf Platz 19 erreicht haben, hat der Bayerische Schwimmverband die zielgerichtete Förderung und finanzielle Unterstützung der beiden Athletinnen zur Teilnahme an der Olympia 2020 beschlossen. Die Teilnahme an dieser Maßnahme ist ein erster Meilenstein in Hinblick auf dieses große Ziel – die  Olympia Teilnahme 2020.  An der Japan Open startet Marlene Bojer wie auch Michelle Zimmer auch den Solo Wettbewerben.

Weitere Highlights dieses Jahr sind die Europameisterschaften in Glasgow im August.

Link zur Veranstaltung    https://www.fina.org/event/fina-artistic-swimming-world-series-2018-3
Startlist/Result                http://swim.seiko.co.jp/artistic/2018/01/en/index.html
Livestream                      https://www.finatv.live/en

Zeitplan (+7 Std. Zeitversch.)

Day1/27 April
Solo Technical Routine Final 13: 15 Uhr ( 20:15 Orstz. GER)
(Marlene Bojer und Michelle Zimmer)

Day2/28 April
Duet Technical Routine Final 10:20 Uhr ( 17:20 Uhr Orstz. GER)
(Marlene Bojer mit Daniela Reinhardt)
Solo Free Routine Preliminary 14:30 Uhr (21:30 Uhr Orstz. GER)
(Marlene Bojer und Michelle Zimmer)

Day3/29 April
Duet Free Routine Preliminary 10:15 Uhr (17:15 Uhr Orstz. GER)
(Marlene Bojer mit Daniela Reinhardt)

Day4/30 April
Final Solo Free Routine 12:55 Uhr (19:55 Uhr Orstz. GER)
Final Duet Free Routine Fin 15:35 Uhr (22:35 Uhr Orstz. GER)

 

Training in Tokyo

Doris Ramadan war zur Vorbereitung der Olympiateilnahme 1988 bereits selbst in Japan und konnte damals mit  dem Tokyo Synchronized Swimming Club unter Miyuki Mori trainieren. Diese einmalige Erfahrung wollte Doris Ramadan unbedingt auch für unser aktuelles Deutsches Duett ermöglichen und hat über Yoko Nakahama (Silbermedaillengewinnerin 2000, Trainerin Nürnberg) den Kontakt nach Japan aufgenommen.

So sind Marlene Bojer, Daniela Reinhardt (Beide SG Stadtwerke München Isarnixen)  Michelle Zimmer (SC Wedding Berlin) und Trainerin Doris Ramadan zusamen mit Yoko Nakamura  letzten Donnerstag nach Tokyo geflogen und trainieren seitdem dort im JISS Trainingscenter zusammen mit der japanischen Nationalmannschaft zur Vorbereitung auf die Japan Open. Sie wohnen in 2 typisch japanischen Mini Apartments bis zum Beginn der Wettkämpfe. Training ist von 8 - 18 Uhr mit einer Stunde Mittag - nach dem Abendessen Krafttraining bis 21:30 Uhr. Trainiert wird mit drei Musikanlagen gleichzeitig in einem 30 m Becken mit 8 Bahnen. Automatisches Kamerasystem mit dem die Schwimmerinnen sich selbst kontrollieren können. Respekt und Disziplin vor allen Dingen aber die ungeheure Konzentration der Athletinnen beeindruckt  und begeistert unsere Schwimmerinnen sehr und hat bei Ihnen das olympische Feuer noch einmal kräftig angeheizt.

Die Cheftrainerin der Japanischen Mannschaft Mrs. Masayo Imura und Ihr Team ( Risiko Takita, Miya Miyagawa, Kazumi Ishiyama) sind äußerst nett und Doris Ramdan konnte sich intensiv mit ihnen über konzeptionelle und strukturelle Unterschiede austauschen.  Unsere Mädchen können voll  mittrainieren soweit möglich und sinnvoll  Ansonsten kann Doris mit ihren Aktiven das Becken parallel intensiv nutzen und alle sind wohl sehr angetan wenn auch körperlich teilweise an ihren Grenzen.

Sie haben die Gelegenheit genutzt und ihre Kür vorgeschwommen und die japanischen Mädels haben mit einem deutschen „Auf geht’s" angefeuert.

Diese Massnahme wird vom Bayerischen Schwimmverband bzw. für Michelle vom Berliner Schwimmverband bezahlt und ist sehr kosten intensiv allerdings in Hinblick auf das Ziel Tokyo 2020 sicher sehr gewinnbringend in jeder Hinsicht.

Unterkategorien