Nach zwei erstaunlich erfolgreichen Jahren im Wasserballsport, haben der Bayerische Schwimmverband und der Post SV Nürnberg, als neuer stützpunkttragender Verein, am 02. Dezember 2020 gemeinsam die Vereinbarung für den Landesstützpunkt Nürnberg verlängert. „Eine besondere Freude und Überraschung bescherte uns die Nominierung von 3 Wasserballsportlern in den deutschen NK2 Kader". So der Präsident des Bayerischen Schwimmverbandes und einer der Initiatoren des Wasserball Landesstützpunktes Harald Walter nach den Vertragsunterzeichnungen. 

U10 12Wasserball ist im vergangenen Jahrzehnt in Nürnberg immer stärker gewachsen und mittlerweile an der Deutschen Spitze angekommen. Dies liegt jedoch nicht nur an der langjährigen und auch in der Zukunft weiterführenden Wasserballkooperation der Vereine Post SV Nürnberg und 1. FCN Schwimmen, sondern insbesondere am Engagement des Bayerischen Schwimmverbandes, der die leistungssportlichen Grundlagen für den Erfolg in den vergangenen 5 Jahren geschaffen hat.Im Jahr 2015 wurde mit Marc Steinberger erstmals ein Trainer aus Nürnberg als Bayerischer Honorartrainer engagiert. Dadurch und mit Eröffnung des neuen Langwasserbads, wurde in den darauffolgenden Jahren das Sichtungssystem und Kadertrainingssystem des Bayerischen Schwimmverbandes in Nürnberg weiter ausgebaut und intensiviert. 
Gemeinsam mit der Vereinskooperation des Post SV Nürnberg und 1.FCN Schwimmen ging der Bayerische Schwimmverband 2019 erstmals einen großen Schritt in Richtung Professionalisierung und richtete den Landesstützpunkt Wasserball mit einer hauptamtlichen Trainerstelle in Nürnberg ein

Diese umfassende Unterstützung und Förderung durch den Bayerischen Schwimmverband führte im Nürnberger Schwimmsport zu großen positiven Veränderungen. 
So konnte mit deren Hilfe nicht nur der Wasserballleistungssport vorangebracht werden, was zahlreiche nationale Erfolge und nun auch die Nominierung der Nationalkaderspieler zeigen. 
Auch die Schwimmausbildung, vorrangig im schulischen Bereich, konnte durch diesen Schritt noch weiter ausgebaut werden. So ist es dem Landesstützpunkt Wasserball und seinem Stützpunkttragenden Verein, dem Post SV Nürnberg ein großes Anliegen, die Kooperationen mit den Nürnberger Schulen weiter auszubauen, um die Schülerinnen und Schüler im Schwimmen auszubilden und an den Schwimmsport weiter heranzuführen.
Wasserball PlatzhalterEs wurden bereits mit fünf Schulen mehr als acht Schulkooperationen ins Leben gerufen und gemeinsam mit dem Sportservice hatte man bereits einen Wasserballtag mit 600 Schülerinnen und Schülern organisiert. „Damit kommen zusätzlich zu unseren 140 Wasserballsportlern aktuell über 100 Schüler dauerhaft in den Genuss einer Schwimm- und Wasserballausbildung. Hierbei werden nicht nur zahlreiche Talente durch den Landesstützpunkt gesichtet, sondern es lernen so viele Kinder kostenfrei das Schwimmen und finden neuen Spaß im Wassersport“, so Andreas Neugebauer, Vorstandsvorsitzender des Post SV Nürnberg. „Der Landesstützpunkt ist gerade durch sein ausgeklügeltes Talentsichtungssystem deutschlandweit im Wasserball einzigartig und vor allem auch erfolgreich. Ich bin überzeugt, dass wir damit noch näher an die bundesdeutsche Spitze aufschließen können und damit auch Spitzenstützpunkte wie Hannover in den Schatten stellen können. Der Bayerische Schwimmverband unterstützt diese Entwicklung und wird daher zukünftig gerne weiter in seinen Wasserballstützpunkt in Nürnberg investieren.", so Harald Walter Präsident des Bayerischen Schwimmverbandes und jüngst gewählter Vizepräsident des Deutschen Schwimmverbandes.

Trotz zahlreicher Rückschläge und Probleme im Sport und der Gesellschaft durch die Coronapandemie, lässt diese Entwicklung Hoffnung aufkommen und positiv in die Zukunft blicken. Die intensive Zusammenarbeit zwischen dem Post SV Nürnberg und dem Bayerischen Schwimmverband ist in jedem Fall für die Stadt Nürnberg und den Schwimmsport vor Ort ein wichtiger Schritt zur Weiterentwicklung in den kommenden Jahren.