Bayreuth ist für zwei bedeutende Veranstaltungen bekannt:
Die Wagnerfestspiele und natürlich die bayerischen Hallenmeisterschaften im Wasserspringen.

Der Fachwart des Bayerischen Schwimmverbandes Ingo Straube bedankte sich beim
ausrichtenden Verein SV Bayreuth sowie den Organisatoren Dietmar Stumpf und Uwe
Schlicker für die gelungenen Wettkämpfe, die am 26.11.2016 im vereinseigenem
Schwimmbad stattfanden.

Es gab insgesamt 55 Meldungen, 3 Meldungen mehr als noch 2015. Die SG Stadtwerke
München holte bei 26 Einzelstarts 12 Goldmedaillen, SV Bayreuth bei 18 Einzelstarts
6 Goldmedaillen und SV Delphin 03 Augsburg bei 11 Starts 4 Goldmedaillen.

Bedenkt man die problematischen Trainingsbedingungen in München, Bayreuth und Augsburg,
hatten die Wettkämpfe doch ein gutes Niveau. Alle drei Standorte schaffen es immer wieder, neue
junge Talente hervorzubringen.

Bei den Frauen war die 17-jährige Münchnerin Lisa Mertes die herausragende Springerin.
Sie gewann alle ihre Wettkämpfe in der Jugend A und in der offenen Klasse. Sie wurde somit
insgesamt 4-fache Bayerische Meisterin.

Bei den Herren gewann Ingo Straube beide Titel vom 1m- und 3m-Brett.

Die weibliche D-Jugend war in Bayreuther Hand.
Hier gewann Laken Ludwig alle 4 Titel (1m- und 3m-Brett sowie Turm und Kombination).

Die spannendsten Wettkämpfe fanden in der männlichen D-Jugend zwischen Lennart Schmidt,
Niklas Vollmayr und Sebastian Lazzari statt. Lennart gewann den Wettkampf vom Turm,
Niklas vom 3m-Brett und Sebastian vom 1m-Brett. Die Kombination ging an Lennart.

Bei den kleinsten, Jugend E, gewann Nelia Korb alle 4 Titel bei den Mädchen, bei den Buben
gingen 3 Titel (Turm, 1m-Brett und Kombination) an den Augsburger Springer Moritz Schmitt.
Die Konkurrenz vom 3m-Brett gewann Elias Lovasy aus München.

Allen Springerinnen, Springern, Trainerinnen und Trainer vielen Dank für die guten Leistungen
und engagierte Arbeit.

Ingo Straube

Fachwart Wasserspringen