Neue Wettkampfbestimmungen Teil A ab November 2016

Zum 01.01.2017 wurde seitens des DSV eine neue Wettkampfbestimmung
„allgemeiner Teil“ (WB AT) in Kraft gesetzt. In die bisherige AT wurde
auch die Wettkampflizenzordnung aufgenommen.


Neben dieser Änderung wurde auch die Paragraphennummerierung geändert.


In den uns zugesandten Ausschreibungen für Schwimmveranstaltungen sind immer noch die
„alten“ Paragraphen der AT 2016 aufgeführt.


Im Einzelnen handelt es sich um folgende Paragraphen: 

  • Die „Sportgesundheit“ hat nun den § 11 WB AT (vormals § 8 WB AT).
  • Die „Teilnahmeberechtigung“ trägt nun den § 19 WB AT (vormals § 16 WB AT).
    Die „Folgen der fehlenden Teilnahmeberechtigung“ sind im
    § 20 WB AT niedergeschrieben (vormals § 17 WB AT).
  • Die Registrierung ist in § 21 WB AT neu beschrieben.
  • Die Lizenz ist in § 22 WB AT neu beschrienen.
  • Das „Startrecht“ ist nun in § 23 WB AT beschrienen (vormals § 19 WB AT).

Die neue gültige WB AT kann auf der Internetseite des DSV unter
www.dsv.de/der-dsv/service/regelwerke nachgelesen werden.


Wir bitte um Beachtung bei der Erstellung von Ausschreibungen.


Frank Seidak                                   Edith Seidak-Weindl
Fachwart Schwimmen               Veranstaltungsgenehmigungen im BSV
05.01.2017

2016 Süddeutscher Jugendländervergleich

4. Platz Süddeutschen Jugendländervergleich

in Oberursel am 26.11.2016

Der Bezirk Oberfranken hatte letztes Jahr beim Bezirksvergleichswettkampf in Haunstetten das
Losglück und durfte den Bayerischen Schwimmverband beim Süddeutschen Jugendländer-
vergleich  in Oberursel vertreten. Da abzusehen war, dass der Bezirk Oberfranken keine komplette
Mannschaft stellen konnte, wurde noch Schwimmer aus ganz Bayern in das Team zur Verstärkung
eingeladen.

Aus dem Bezirk Oberfranken waren die Schwimmer Fabienne Wenske (SG Bamberg), Nina
Laskovska ( SV Bayreuth), Charlotte Dolla (SV Hof), Nikita Bergmann (SG Bamberg), Milena
Richter (SV Hof), Christopher Weidener (SG Bamberg), Leonard Maex, ( SG Bamberg), Daniel
Latyschev (SG Rödental), Anna und Julia Barth  (SG Bamberg) und Juliane Goldmann (SV Hof)
nominiert.

Aus den anderen Bezirken starteten noch Laura Steuerl (SG Mittelfranken), Amelie Zachenhuber
(SC Prinz Eugen), Samuel Thamm (SC WF München), Jakob Weinhart (SV Weiden), Samuel Glück
( SV Wacker), Noah Lerch (SV Gundelingen), Robin Firbach TSV Riemerling),   Nele Sturm ( SG
Mittelfranken), Sara Marie Krönert ( SC Delphin Ingolstadt),Manuel Brander (SG Mittelfranken),
Luisa Rumler (SV Ebersberg), Nika Steigerwald (SSKC Aschenburg), Jakob Obieglo, Nate
Holmes, Lukas Koller (alle SCW München).

Beim diesjährigen Süddeutschen Jugendländervergleich gingen 7 Verbände an den Start:

Team Baden Würtenberg

Bayerischer Schwimmverband

Hessischer Schwimmverband

Saarländischer Schwimmverband

Sächsischer Schwimmverband

Team Rheinland-Pfalz

Thüringer Schwimmverband

Nach dem Einmarsch der Verbände wurde mit dem Wettkampf unmittelbar begonnen.
Es blieb fast keine Zeit um unsere 12 x 50 m Lagenstaffel an den Start zu schicken. Unsere
Mannschaft belegte knapp den 6. Platz. Danach ging es an die Einzelstarts, wobei wir die
Mannschaft im Jahrgang 2006 noch einmal umstellen mussten, da Julia und Anna Barth
durch Krankheit ausfielen. Alle Schwimmer gaben ihr Bestes und erzielten auch einige
neue Bestzeiten. Bei den ersten Starts waren der ein oder andere Schwimmer nach
einer kurzen Nacht noch etwas müde, weil die Bettruhe von einigen Zimmern so lange
wie möglich umgangen wurde, dagegen stiegen die Leistungen im zweiten Abschnitt
stark an. So erkämpften wir uns am Ende in der 12 x 50 m Freistilstaffel noch den 3. Platz.

 

 alt

 

In den Jahrgangswertungen erzielten wir im Jahrgang 2004 den 5. Platz, im Jahrgang 2005
den 7. Platz und im Jahrgang 2006 den 4. Platz. Der Jahrgang 2006  sicherte uns auch den
4. Platz in der Gesamtwertung.

Nach der Siegerehrung der Mannschaften erfolgt noch die Ehrung der Punktbesten
Leistungen in den einzelnen Jahrgängen.  Hier konnte sich Jakob Obieglo JG 2006 über
100 m Freistil in 1:08,09 den 2.Platz und Nate Holmes JG 2006 über 200 m Lagen in
2:46,65 den 3. Platz sichern. Der Bezirk Oberfranken mit seinem Trainerteam Sylvia
Meyer und Patrick Strasser vom Bezirk Oberbayern bedankt sich bei allen Schwimmern
aus den anderen bayerischen Bezirken für die erfolgreiche sportliche Unterstützung.

Am Ende unseres Ausfluges nach Oberursel folgte die obligatorische Einkehr bei Mc
Donalds. Diese Einkehr hatten sich die Schwimmer auch redlich nach einem tollen
Einsatz beim Wettkampf verdient.

Gesamtwertung Jg  2004

  1.  Sächsischer Schwimmverband     203
  2.  Team Baden –Würtemberg            201
  3.   Hessischer Schwimm-Verband    185
  4.  Team Rheinland-Pfalz                   164
  5.  Bayerischer Schwimmverband     151
  6.  Saarländischer Schwimm-Bund      87
  7.  Thüringer Schwimmverband           58

 

Gesamtwertung Jg  2005

1.    Team Baden –Würtemberg           211

2.    Hessischer Schwimm-Verband     197

3.    Thüringer Schwimmverband          144

4.    Saarländischer Schwimm-Bund   143

5.   Team Rheinland-Pfalz                   129

6.   Sächsischer Schwimmverband     121

7.    Bayerischer Schwimmverband       103

 

Gesamtwertung Jg  2006

1.    Team Baden –Würtemberg           189

2.    Thüringer Schwimmverband          187

3.    Hessischer Schwimm-Verband     179

4.    Bayerischer Schwimmverband       161

5.    Sächsischer Schwimmverband     129

6.    Saarländischer Schwimm-Bund     99

7.   Team Rheinland-Pfalz                     97

 

Gesamtwertung

1.    Team Baden – Würtemberg          655

2.    Hessischer Schwimm-Verband     615

3.    Sächsischer Schwimm-Verband   499

4.    Bayerischer Schwimmverband       457 

5.    Team Rheinland-Pfalz                   432

6.    Thüringer Schwimmverband          427

7.    Saarländischer Schwimm-Bund   361

 

 

2016 19.Jugendländerkampf Bayern-Hessen-Österreich


alt

Mit 26 Athletinnen und Athleten war das diesjährige Team Bayern in Bayreuth
beim Ländervergleich „Bayern-Hessen-Österreich“ vom 09. bis 11.12.2016 am
Start. Dank eines exquisiten Chauffeur-Services in Form unserer Trainer und
Betreuer, konnten wir am Freitag aus den verschiedensten Orten Bayerns
problemlos in die Wettkampfstätte gefahren werden.

Nach extensivem Einschwimmen (No rest for the weary!) und einer Mannschafts
-besprechung, war nun der „Hotelcheck“ an der Reihe. Das Arvena Kongresshotel
hatte sehr viel zu bieten und besonders das Essen und die bequemen Sitzmöglich-
keiten im Aufzug kamen bei uns gut an! Obwohl unter den Schwimmern der
Wunsch nach einem Whirlpool laut wurde, waren wir Athleten mit der Unterkunft
doch äußerst zufrieden.

 alt

Bild 2 Lagenstaffelstart weiblich

alt

Bild 3 Lagenstaffelstart männlich Wer kann es besser?

 

Am nächsten Morgen war es dann soweit: Mit dem Motto „Wir brauchen keine
Frankfurter und kein Wiener Schnitzel, denn unser Sauerkraut verleiht uns Nervenkitzel“
gingen wir hochmotiviert an den Start, und das hat man gemerkt!

Es fing gleich mit einem Deutschen Jugendklassenrekord für 12 jährige Mädchen an.

Amelie Zachenhuber (SC Prinz Eugen München) verbesserte den von Alexandra
Wenk gehalten Rekord über 50 m Freistil auf 0:26,92 Sek.!

Nach dem 1. Abschnitt waren wir Bayern sowohl in der weiblichen als auch in der
männlichen Kategorie deutlich voraus. Die nächsten 36 Stunden gaben wir uns
kämpferisch und nach mehreren Glanzleistungen im Becken (und außerhalb)
stand alles auf schwarz und weiß:

 

Sieger!

alt

 

Bild 4 Team Bayern mit den gewonnenen Pokalen

 

Mit einem sehr guten 2. Platz bei den Damen und einem souveränen Sieg bei
den Herren konnten wir in der Gesamtwertung mit 311 Punkten den Sieg erringen.

Nach einem wohlverdienten Pitstop beim McDonalds waren wir leider gezwungen,
getrennte Wege einzuschlagen, aber jeder war mit seiner persönlichen und natürlich
mit der Leistung der Mannschaft hochzufrieden und konnte deshalb ruhigen Gemütes
einschlummern…

Besonders bemerkenswert waren die punktbesten Leistungen von Romy Dreher und
Peter Varjasi, die auf 400 bzw. 100m Kraul auch die Ösi’s überzeugen konnten. Ein
weiteres großes Dankeschön geht an die Trainer und an alle Betreuer die sich großartig
um uns gekümmert und diesen Erfolg möglich gemacht haben und natürlich auch an
die „Fanszene“ die mit einer gut eingeübten Choreografie und Gesängen bei jedem
Start immer dabei und parat waren, und die Schwimmhalle zum Kochen bringen
konnten. Insgesamt also ein sportliches und lustiges Wochenende hier in Bayreuth!

Benjamin Campbell-James, Sebastian Aurelius Beck, Josi Wiesbeck

Die punktbesten Leistungen im Einzelnen:

Bei den Mädchen:

alt

Bild 6 Amelie Zachenhuber dt. Jahrgangsrekordhalterin (12 Jahre) über 50 m F

 

Romy Dreher (SV Würzburg 05) über 400 m Freistil in 4:27,09 mit 676 Punkten

Romy Dreher (SV Würzburg 05) über 800 m Freistil in 9:06,44 mit 674 Punkten

Julia Titze (SG Stadtwerke München) über 100 m Brust in 1:11,17 mit 672 Punkten

Annalena Wagner (SG Mittelfranken) über 100 m Rücken in 1:02,89 mit 669 Punkten

Pascale Freisleben (SG Mittelfranken) über 100 m Freistil in 0:58,30 mit 665 Punkten

 

Bei den Jungen:

 

Peter Varjasi (SG Mittelfranken) über 100 m Freistil in 0:50,57 mit 701 Punkten

Peter Varjasi (SG Mittelfranken) über 100 m Brust in 1:02,94 mit 689 Punkten

Sebastian Aurelius Beck (SV Würzburg 05) über 200 m Freistil in 1:52,98 mit 680 Punkten

Max Brandenstein (SV Würzburg 05) über 1500 m Freistil in 16:04,89 mit 678 Punkten

Sebastian Aurelius Beck (SV Würzburg 05) über 100 m Freistil in 0:51,32 mit 671 Punkten.

Das Gesamtergebnis im Einzelnen:

 

Platz     Mannschaft                                                   Damen            Herren            Gesamtpunkte

1.      Bayerischer Schwimmverband                         133                  178                           311     

2.      Hessischer Schwimmverband                           140                  105                           245     

3.      Österreichischer Schwimmverband                 109                    99                           208     

 

 

Marius Kusch im WM Kurzbahn Finale 8.ter

WM Kurzbahn 2016

Der Münchner Marius Kusch war der einzige deutsche Athlet in den Finals am Sonntag.
In 47,44 Sekunden blieb er 17 Hundertstel über seiner im Halbfinale aufgestellten Bestzeit
und endete als 8.ter.

 alt

Foto N.Kappler

Seine ersten Weltmeisterschaften waren für ihn in jedem Fall eine positive Erfahrung: "Man merkt in den Wettkampftagen,
dass man deutlich selbstbewusster wird", so das Fazit, des in den USA lebenden und trainierenden 23-Jährigen
von der SG Stadtwerke München. (swimsportnews)

Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften 2016

 

 Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften 2016

Vom 17.-20.11.2016 fanden die Deutschen Meisterschaften auf der Kurzbahn statt. Zum ersten Mal wurde der Wettkampf in Berlin ausgetragen. Aus 11 bayerischen Vereinen gingen 82 SportlerInnen 227 mal im Einzel und 17 mal in Staffeln an den Start. 

Erfolgreichster bayerischer Verein war der SV Würzburg 05, der zwei Meistertitel nach Hause bringen konnte. Leonie Antonia Beck siegte über 400m Lagen und Ruwen Straub siegte über die 800m Freistil.
Der dritte bayerische Sieg ging nach München. Robert Könneker (SG Stadtwerke München) siegte über 50m Freistil.

 Hier die Medaillengewinner in der offenen Klasse:

1.       Platz:

Leonie Antonia Beck     SV Würzburg 05                               400 L                      04:35,54
Ruwen Straub                 SV Würzburg 05                              800 F                      07:38,19
Robert Könneker            SG Stadtwerke München                 50 F                     00:21,80

2.       Platz:

Sören Meißner                 SV Würzburg 05                                800 F                    07:42,50
Leonie Antonia Beck       SV Würzburg 05                               400 F                    04:05,27

3.       Platz:

Ruwen Straub                   SV Würzburg 05                               400 F                     03:44,29
Robert Könneker              SG Stadtwerke München                 50 R                     00:24,16

 

 Und die Medaillengewinner in der Juniorenwertung:

1.       Platz:

Peter Varjasi                      SG Mittelfranken                               50 B                      00:27,70
Lars Grundheber              SV Würzburg 05                               400 F                    03:53,09

2.       Platz:

Peter Varjasi                     SG Mittelfranken                              100 F                     00:49,67
Lars Grundheber             SV Würzburg 05                               400 L                     04:20,31
Lars Grundheber             SV Würzburg 05                               200 L                     02:01,79
Sebastian A. Beck            SV Würzburg 05                               400 F                    03:54,39

3.       Platz:

Peter Varjasi                       SG Mittelfranken                             100 B                     01:01,30
Lars Grundheber               SV Würzburg 05                             1500 F                    15:40,47
Julia Titze                            SG Stadtwerke München               50 B                       00:32,65
Peter Varjasi                       SV Würzburg 05                               200 L                     02:02,24

 Allen Medaillengewinner und Platzierten einen herzlichen Glückwunsch! (B. Schubert)

 

Lehrgangsbroschuere 2017

Hier gehts zum Download

ACHTUNG l:
Bitte Korrekturen für folgende Lehrgänge beachten:

Fortbildungslehrgang 2017-770 ENTFÄLLT !
Fortbildungslehrgang 2017-611  Datum 21.Oktober 2017

Zusätzliche Lehrgänge
Grundausbildung 2017-711 06.-08.10 und 20.-22.10.17 Sportschule Oberhaching

Ausbildung 2017-706 03.11-07.11.2017 Sportschule Oberhaching
Aufbaulehrgang Trainer C Lizenzen Modul II - Ausbildung Trainer C Lizenz

Sportschule Oberhaching
Umfang: 20 UE

Kostenlose Exemplare der Broschüre können gerne
in der Geschäftsstelle des BSV Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder auch dort persönlich abgeholt werden

alt

pdf Lehrgangsbroschuere 2017 (2.79 MB)

5. Bezirksvergleich der Bezirke im Schwimmen in Augsburg/ Haunstetten am 19.11.2016.

 

 5. Bezirksvergleich der Bezirke im Schwimmen in Augsburg/ Haunstetten am 19.11.2016

alt
 Bild 1:   Einmarsch der Mannschaften

 

Zum 2. Mal fand der diesjährige Bezirksvergleich im Schwimmen im 5 Bahnen Hallenbad in Augsburg Haunstetten statt. Ausrichter war der Bezirk Schwaben mit Unterstützung des SB Delphin Augsburg.

 

Leider haben die Bezirke Niederbayern und Unterfranken dieser Veranstaltung aus- folgenden Gründen abgesagt: „Absage von Trainern, Kein Bezirkskader“.

Es waren die Nachwuchssportler männlich und weiblich Jahrgänge 2006 (10 jährigen) bis 2008 (8 jährigen) startberechtigt. Geschwommen wurden alle Stilarten jeweils über 25 m S, 50, 100 und 200 m, wobei die Startbeschränkungen des DSV für diese Jahrgangsgruppen berücksichtigt werden mussten.  

Mit Begeisterung wurden auch die 5 Staffel-Wettbewerbe angenommen, wobei am Schluss der Veranstaltung noch eine 12 x 50 m Freistil-Staffel auf dem Programm stand.

alt

Bild 2:   Stimmung bei der letzten Staffel

Aus der DMS wurden der rollierende Bahnenwechsel und das „Nachschwimmen“ bei einer Disqualifikation übernommen, so dass die Bezirke hier keinen „Punktverlust“ hatten. Dieses Nachschwimmen zählte jedoch zu den Starts der Teilnehmer, so dass manche Mannschaftsführung dadurch gezwungen war, Änderungen bei den Einsätzen vorzunehmen.

2016 Bayerische Kurzbahnmeisterschaften in Nürnberg

 

Bayerische Kurzbahnmeisterschaften vom 05.11. 2016 bis 06.11.2016 in Nürnberg

 

Erstmalig fand diese Bay. Kurzbahnmeisterschaft im neuen Nürnberger – Langwasserhallenbad statt. Das Bad ist für eine solche Veranstaltung super geeignet. Es gibt genug Ausschwimmfläche. Der parallel laufende Badebetrieb störte den Wettkampf nicht.

 alt
Das neue Bad mit 10 Bahnen x 50 m und den WK-Becken für 6 Bahnen und 25 m

Bei der Eröffnung der Veranstaltung konnten wir den 3. Bürgermeister der Stadt Nürnberg, Herrn Dr. Klemens Gsell und den Präsidenten des TSV Altenfurt-Nürnberg, Herrn Gerhard Schulz, begrüßen.

 

 

alt

Bild 2:  Von l nach r: Dr. Klemens Gsell, 3. Bürgermeister der Stadt Nürnberg, Gerhard Schulz Präsident des TSV Altenfurt-Nürnberg und Gastgeberin Abteilungsleiterin Katrin Fottner

 

 

Es war eine sehr gelungene Veranstaltung mit einem sehr engagierten Ausrichter- und Kampfrichterteam. Leider war die Anzeigentafel mit nur einer Zeile sehr wenig hilfreich. Bis alle 6 Zeiten nach dem Anschlag angezeigt wurden hat es immer etwas gedauert, so dass ein schneller Startrhythmus nicht möglich war. Hier sollte man nach einer alternativen Lösung suchen.
 

Es kam die Frage auf warum A- und B- Finale? Auf allen deutschen Meisterschaften werden für alle Jahrgänge und offenen Wertungen für alle Wettkampfstrecken Vor- und Endläufe durchgeführt. So auch auf den kommenden deutschen Kurzbahnmeisterschaften. Um dies zu üben und deren Belastung zu trainieren, führten wir dies für 12 Aktive (je 6 Aktive je Lauf) durch. Uns ist bekannt, dass wir dadurch mehr Durchführungszeit benötigen.

Nach dem Meldeergebnis aus dem Vorjahr mit 1251/ 29 Staffel 2, war die BMK in diesem Jahr mit 1416 Meldungen und 31 Staffeln und 48 Vereinen sehr gut besucht. Wir fanden es sehr positiv, dass wieder einige „kleine“ Vereine erstmalig an der BMK teilnahmen.

Die Leistungen waren gut, hatten wir doch 13 Leistungen mit mehr als 700 DSV Punkten.

Unterkategorien

Neues aus dem Verband

Neues aus dem Bereich Lehrwesen

Aktuelles WaBa

text kategorie öffenl.arb.

Die aktuellen Nachrichten im Bereich Schwimmen

Neues aus dem Bereich Freiwasser