Aktuelles

Datenschutz im Verein

„Am 25. Mail 2018 tritt die neue Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) in Kraft, die bei vielen Vereinen Fragen offenlässt.

Das VereinsService Büro des Württembergischen Landessportbundes (WLSB) hat wichtige Informationen zum europäischen Datenschutzrecht für Sportvereine zusammengestellt.

In der vorliegenden Orientierungshilfe zum Datenschutz im Verein werden nach den Vorgaben der ab 25. Mai gültigen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) alle relevanten Themen wie Rechtsgrundlagen, Veröffentlichungen im Internet, Einwilligungen sowie Datenübermittlungen angesprochen. Bis Mai 2018 soll außerdem eine weitere Broschüre mit Praxisbeispielen, Mustertexten und Checklisten erscheinen.

Informationen: https://www.wlsb.de/vereinsmanagement/datenschutz

2017 ECC Cup Italy

European Champions Cup Cuneo Italien 2017


Bayerische Synchro Mädels im Duett und in Gruppe und Kombination mit der Deutschen Nationalmannschaft im Finale  Gleich nach der Deutschen Altesklassen Meisterschaft ging es für die Mitglieder der Nationalmannschaft auf Lehrgang und dann nach Italien zum ECC 2017. Nach einer anstrengenden Woche haben die Mädels Finalplätze in allen Disziplinen erreicht und können stolz auf Ihre Leistungen sein.

alt
(Marlene Bojer, Daniela Reinhardt,  Lisa Sophie Rinke,
Veronika Sepp und ,Lisa Königsbauer)

alt

alt

Malrene Bojer und Daniela Reinhardt mit Trainerin  Doris Ramadan

alt

2017 Bayern Pokal Wasserball

 

 

Wasserratten holen bayerischen Wasserball-Pokal nach Fürstenfeldbruck

alt

Die Wasserballer der Fürstenfeldbrucker Wasserratten gewinnen den Bayerischen Wasserballpokal 2017. Im Finale bezwangen die Brucker Oberliga Rivale SV Delphin Ingolstadt in einem dramatischen Spiel mit 7:6-Toren. Zuvor hatten sich die Wasseratten im Augsburger Spickelbad bereits gegen den gastegebenden SV Augsburg (8:1 Tore) und die Munich Tritons (6:3 Tore) durchgesetzt. Damit konnte die junge Brucker Mannschaft zum ersten Mal seit 2011 wieder den Titel nach Hause fahren.

 

2017 Synchro Masters Int. Masters Meeting Brüssel

 

  Am 22./23.April fand in Brüssel das Internationale Masters Meeting statt.
alt 


Vier bayerische Synchronschwimmerinnen der SG Stadtwerke München machten, sich am Freitag nach Ostern auf, um an diesem hochklassig besetzten Wettkampf teilzunehmen. 34 Vereine aus 9 Nationen hatten gemeldet, somit war direkt im Vorfeld klar: dieser Wettkampf wird für Athleten und Wertungsrichter eine Mammut-Veranstaltung. Das Organisations-Komitee vom ausrichtenden Verein „Brass“ ist bereits erprobt und gewährleistete einen fast reibungslosen Ablauf (lediglich am 2. Tag kurz vor Ende gab es technische Probleme mit der Musikanlage).

 Am ersten Tag standen für die Münchner Isarnixen vertreten durch Anna-Lena Bantle, Sophia Kallisch, Anastasiya Kryvosheya und Bettina Wrase alle technischen Küren sowie die freie Kür Gruppe und Solo an.

alt

Den Start machten die vier mit der technischen Gruppe (AK 25-34) und zeigten eine sehr ansprechende Leistung. Trotz 2 Punkte Abzug für zu wenig Schwimmerinnen, konnten die Damen einen 2. Platz herausschwimmen. Nach einem kurzen Einschwimmen der Solisten ging es direkt weiter mit dem Wettkampf. Hier konnte sich Bettina Wrase (AK 30) an die Spitze des Feldes setzen, dicht gefolgt von ihrer früheren Nationalmannschaftskollegin Franziska Marx.

2017 Deutsche Alterklassenmeisterschaften Synchronschwimmen

Bayerische Vereine holen die Hälfte alle Medaillen
davon 7 Goldmedaillen

alt

 

Im Karlsruher Fächerbad wurden vom 28. - 30.04. die 53. Deutschen Altersklassenmeisterschaften
(DAKM) im Synchronschwimmen ausgetragen. Bereits zum sechsten Mal in der Geschichte der
Meisterschaften waren die DAKM in Karlsruhe zu Gast. Mehr als 180 Aktive aus 18 Vereinen kämpften
um die besten Platzierungen in den Disziplinen Solo, Duett, Mixed-Duett, Gruppe und Freie Kombination.
Nachfolgend die Übersicht aller bayerischen Medaillengewinner:

6 x Gold, 1x Silber, 1x Bronze  für die SG Stadtwerke München Isarnixen damit der erfolgreichste Verein
1x Gold, 4x Silber, 2 x Bronze für den TSV Neuburg
1x Silber für den SC Delphin Augsburg und den SBB 07 Nürnberg
1x Bronze für den SC Eibsee Grainau

SOLO:

AK J (Jg. 1992 – 1998):
1. Marlene Bojer, SG SW München ISARNIXEN, 154,373 (Titel verteidigt)

AK A (Jg. 1999, 2000):
1. Justine Seibert, SG SW München ISARNIXEN, 136,955

AK B (Jg. 2001, 2002):
3. Mona Schmid, SG SW München ISARNIXEN, 130,264

AK C (Jg. 2003, 2004, 2005):
3. Nathalie Mehl, TSV Neuburg, 122,853

 
DUETT:

AK J:
1. SG SW München ISARNIXEN, 152,138
2. TSV Neuburg, 129,968
3. SBB 07 Nürnberg, 125,713

AK A:
1. SG SW München ISARNIXEN, 132,784
 

AK B:
2. SG SW München ISARNIXEN, 127,600
3. TSV Neuburg, 125,120

AK C:
2. TSV Neuburg, 122,247
 

GRUPPE:

AK J:
1. TSV Neuburg, 130,269

AK A/B:
1. SG SW München ISARNIXEN, 128,954 (Titel verteidigt)
3. TSV Neuburg, 123,296

AK C:
2. SB Delphin 03 Augsburg, 112,661
3. SC Eibsee Grainau, 111,630

 
FREIE KOMBINATION:

1. SG SW München ISARNIXEN, 73,025 (Titel verteidigt)
3. TSV Neuburg, 68,238

 
» Infos DAKM 2017

Namensänderung

Die SGS Erlangen/Schwimmen e.V.  hat den Namen geändert und heißt seit 1.1.2017 SGS-Schwimmen e.V.

2017 Deutsche Hallenmeisterschaften der A- und B-Jugend in Aachen

 

 

Deutsche Hallenmeisterschaften

der A- und B-Jugend in Aachen

 1 x Gold, 2 x Silber und 1 x Bronze für Lisa Mertes

Aachen. In diesem Jahr fanden vom 10.-12. Februar die Deutsche Hallenmeisterschaften der A- und B-Jugend im Kunst-, Turm- und Synchronspringen und in der Kombination in Aachen statt. Aus Bayern war Lisa Mertes von den SG Stadtwerke München mit ihrer Trainerin Michaela Herweck in die Kaiserstadt gereist. Lisa Mertes wurde in der Jugend A, Jahrgang 1999, mit guter Leistung vom Turm und vom 3m-Brett Zweite, vom 1m-Brett Dritte. In der Kombination wurde sie Deutsche Jugendmeisterin des Jahrganges 1999. Lisa zeigt immer wieder, dass sie mit intensiver Arbeit und Fleiß trotz nicht optimaler Trainingsbedingungen mit den Bundesstützpunkten zum Teil mithalten kann.

Ingo Straube

Fachwart Wasserspringen

 

2017 Süddeutscher Jugendländervergleich Wasserspringen

Platz 4  für den bayerischen Nachwuchs

alt

alt

Mainz. Wie in den letzten Jahren zuvor, fand der Süddeutsche Jugendländervergleich zusammen mit den Süddeutschen Meisterschaften im Wasserspringen in Mainz statt.

Diesmal waren vom 24. bis 26.03.2017 bei schönstem Frühlingswetter 89 Springerinnen und Springer aus Sachsen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen, Baden-Württemberg und Bayern der Einladung des Süddeutschen Schwimmverbandes e.V. gefolgt.

Die bayerische Teamflagge wird in diesem Jahr nur von 2 Springerinnen und Springern von der SG Stadtwerke in München hochgehalten, die zusammen mit dem Trainerteam Michaela Herweck und Ingo Straube nach Mainz gekommen waren. Auf Grund der Absage der Bayreuther Springerinnen und Springer, konnte nur ein Team in der Jugend D besetzt werden. In den anderen Jugendklassen fehlte zur Komplettierung eines Teams leider ein weiblicher oder männlicher Starter.

Zusätzlich zum Teamwettbewerb waren noch 3 weitere Springer(innen) von der SG Stadtwerke München und ein Springer von Delphin 03 Augsburg bei den parallel stattfindenden Süddeutschen Meisterschaften dabei.

2017 Bay. Meisterschaften 2017 mit SMK vom 31.03. bis 02.04.2017 in Würzburg

alt

 Bild 1:  Beim schwimmerischen Mehrkampf Freistil Beine

 

Mit den olympischen Schwimmstrecken, ergänzt mit den restlichen 50 m Strecken und den Überprüfungswettkämpfen
der langen Strecken 800/1500 m F u. 400 m L, stellte dieser Wettkampf eine 1. Überprüfung der Leistungsfähigkeit
der Aktiven in diesem Jahr dar.

Ferner stand der Schwimm-Mehrkampf (SMK) für die 12-jährigen Mädchen und 12/13- jährigen Jungen auf dem
Programm. Hier mussten die Aktiven neben 200 L und 400 F auch in einer freigewählten Schwimmlage 50 m Beine,
100 m und 200 m Gesamtlage schwimmen.

alt

Bild 2:  Bis zum letzten Zug Alina Hennl

 

Mit 1441 Meldungen (Vorjahr 1911) inkl. Meldungen SMK und 336 (418) Aktiven an offenen Meisterschaften, war
die Veranstaltung gut besucht. Der Meldungsrückgang beruht auf der Tatsache, dass die Pflichtzeiten 2017
gegenüber den Vorjahren verschärft wurden, was wiederum dem gesamten Ablauf zu Gute kam.

Der SV Würzburg führte diese Bayerische Meisterschaft hervorragend durch. Mein Dank geht hier an das
Organisationsteam um Stefan Lurz und der Kampfrichterobfrau Sylvia Stubenrauch für die „Organisation“ des
Kampfgerichtes.
Krankheitsbedingt fehlten leider unsere Teilnehmer an den Olympischen Spiele in Rio.
Nur Leonie Beck startete auf ihrer Hausbahn.

alt

Bild 3:  Dajana Schlegel  zum 8. Mal hintereinander Sieger über 200 R

 

Die punktbesten Leistungen erbrachten bei den Frauen:

Leonie Antonia Beck    SV Würzburg 05                            über 400 F          in 4:15,95 und 788 Punkte gefolgt von

Svenja Zihsler            SV Würzburg 05                               über 400 F          in 4:23,09 und 726 Punkte und
Sylvia Brunlehner    SG Stadtwerke München                über   50 R          in 0:30,27 und 714 Punkte.

 Die punktbesten Leistungen bei den Herren erbrachten:

Sören Meißner         SV Würzburg 05                               über 400 F          in 03:56,21 und 808 Punkte,gefolgt von

Ruwen Straub           SV Würzburg 05                               über 400 F           in 03:56,75 und 803 Punkte
Max Nowosad            SG Stadtwerke München              über 400 F           in 03:57,45 und 779 Punkte
Peter Varjasi              SG Mittelfranken                             über   50 B            in 0:28,97 und 758 Punkte.

Beim schwimmerischen Mehrkampf erreichten folgende Aktive die besten Leistungen:

Sahra Marie Krönert (2005) vom SC Delphin Ingolstadt über Rücken mit 2693 Punkten, gefolgt von
Nele Sturm (2005) von der SG Mittelfranken über Brust mit 2520 Punkten
Maya Rainer (2005) von TSV Vaterstatten über Freistil mit 2411 Punkten

.alt

Bild 4:  Mehrkampfpunktsiegerin Sara Maria Krönert

Bei den männlichen Teilnehmern erreichte Claudius Lindner (2004) vom SC Delphin Ingolstadt
über Rücken mit 2087 Punkten die meisten Punkte, gefolgt von Felix Beckering (2004) vom
TSV Hohenbrunn-Riemerling über Brust mit 2086 Punkten.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen Leistungen. 

alt

Bild 5:  Aquafeel Pokalsieger SG Stadtwerke München

 

Den Pokal des Sponsors Aquafeel des Bay. Schwimmverbandes für die „Beste“ Vereinsmannschaft
bei den Finalläufen ging abermals an die SG Stadtwerke München mit 12 x 1. Platz, 13 x 2. Platz und
7 x 3. Platz und 892 Punkten, gefolgt von der SG Mittelfranken und dem SV Würzburg 05.

 F.Seidak

Das Protokoll kann auf der Home-Page des BSV heruntergeladen werden.

 

Unterkategorien

Neues aus dem Verband

Neues aus dem Bereich Lehrwesen

Aktuelles WaBa

text kategorie öffenl.arb.

Die aktuellen Nachrichten im Bereich Schwimmen

Neues aus dem Bereich Freiwasser