Berichte

14.03.2021

Swimsportnews berichtet: Die Studie zur Infektionsgefahr in Schwimmbädern wurde aktualisiert

Die Studie hat sich fälschlicherweise auf eine 100% Belegung der Schwimmhallen bezogen.

Vor einem Monat hat die TU Berlin eine Studie über die COVID-19 Ansteckungsgefahr veröffentlicht. Hier wurden verschiedene Innenräume bezüglich der Infektionsgefahr bewertet. Mit aufgelistet wurden bspw. Theater und Museen mit einer 30%igen Belegung mit Maske, Restaurants mit einer 50%igen Belegung und Fitnessstudios mit einer 30%igen Belegung. Im Rahmen dieser Studie wurde auch die Ansteckungsgefahr in Schwimmbädern ohne Maske eingestuft.

Der Infektionswert in einer Schwimmhalle wurde in den ursprünglich veröffentlichten Ergebnissen genauso groß eingestuft, wie in halb voll besetzten Restaurants, was die Schwimmsportwelt aufschrecken ließ. Swimsportnews berichtet nun aber, dass die Studie sich bei diesem ursprünglichen Wert auf eine 100%ige Belegung bezogen hat. Aufgrund der aktuellen Situation sind die meisten Schwimmbäder momentan nicht zu 100& belegt, sondern höchstens zu 50%.

Somit wurde nun die Studie aktualisiert. Das Infektionsrisiko für Schwimmhallen mit einer 50%igen Belegung wurde in der aktualisierten Studie berücksichtigt. 

 

Die Übersicht zur COVID-19 Ansteckung über Aerosolpartikel sowie den Link zur Studie könnte ihr bei swimsportnews finden.