Berichte

22.06.2022

Marlene Bojer wird im Solo-Finale bei der WM Zehnte

Nach einer starken freien Kür schafft es Bayerns Synchronschwimmerin bei der WM auf Platz 10!

Jubelnd kam die Münchnerin nach ihrer Freien Kür aus dem Wasser. Mit 84,2000 Punkten konnte sie zudem ihre erst zwei Tage alte Bestleistung aus dem Vorkampf (82,8667) noch einmal deutlich verbessern. Der zehnte Platz bedeutete zugleich das beste deutsche WM-Ergebnis seit 2007, also seit die Freie und die Technische Kür bei Weltmeisterschaften als zwei getrennte Wettbewerbe durchgeführt werden. Die bislang beste Platzierung war ein 15. Platz ebenfalls durch Bojer bei der vergangenen WM 2019 in Gwangju (KOR) gewesen.

Vor Budapest war die 29-Jährige bereits viermal bei Weltmeisterschaften angetreten, hatte es zuvor aber nie ins Finale geschafft. Dieses Mal schafften sie und Michelle Zimmer es dagegen gleich in allen vier Wettbewerben – im Solo und im Duett und jeweils in der Freien Kür und in der Technischen Kür – unter die besten Zwölf und setzten damit neue Maßstäbe für das deutsche Synchronschwimmen. Eine Entwicklung, die auch anderen Nationen nicht verborgen blieb, und die auch Mut macht für die Europameisterschaften im August in Rom (ITA).

Herzlichen Glückwunsch!