Berichte

27.05.2022

Tag 4 - Deutsche Jahrgangsmeisterschaften

Hier erfahrt ihr alles über die bayerischen Finalisten der diesjährigen DJM.

Noelle Benkler

7x Gold, 5x Silber und 3x Bronze

Heute gab es die bisherig höchste Goldmedaillen-Ausbeute. Einen großen Verdienst leistete hierbei Alina Baievych (2009). Sie belegte über 800m Freistil und über 200m Lagen im Finale den 1. Platz und sicherte sich somit ihre insgesamt sechste Goldmedaille bei der DJM. Über die Langstrecke konnten ihre Vereinskollegen Laura Marie Blumenthal Haz (09:09,80min) und Julia Barth (08:42,71min) ebenfalls Gold erringen, Annika Dewdney konnte über die selbe Strecke den zweiten Platz erzielen (09:17,13min). 

Luisa Rumler machte es auf den 200m Lagen im Finale richtig spannend. Nach 150m wendete sie als fünfte in ihrem Lauf auf Freistil. Ihr gelang es, sich mit einer soveränen letzten Bahn (31,31 Sek.) bis auf den zweiten Platz vorzuarbeiten. Als sie die 200m Lagen beendet hatte, jubelten die gesamte Halle - was für ein fulminanter Schlusssprint! Im Vorlauf über 200m Lagen zeigte sich Noelle Benkler eher angehalten. Im Finale ging sie auf der Außenbahn an den Start. Dort zeigte aber auch Noelle eine wirklich starke Leistung. Sie dominierte das Rennen und konnte es letztlich für sich gewinnen.

 

BSV Präsident Harald Walter mit Annika Dewdney

Über 400m Freistil zeigten sich die Brüder Lerch erneut stark! Während Jakob Lerch auf Platz 3 landete (4:13,78min), schaffte es Noah Lerch auf Platz zwei. Damit sicherte sich Familie Lerch beinahe einen kompletten Medaillensatz.

Für Jubel sorgte auch Brian Schneidt mit seinem Finale über 50m Rücken. Letzlich trennten ihn ein Hundertstel vom vierten Platz, er landete mit 30,11 Sek. auf dem 3. Platz. David Cicero, bisheriger dreifacher Deutscher Jahrgangsmeister, sicherte sich über 50m Rücken direkt die nächste Goldmedaille (28,19 Sek.). 

Auf der letzten Strecke des vierten Tages - 200m Brust - schafften es nochmal viert bayerische Athleten auf das Podest. Valerie Höfl (2:39,40min) und Lena Ludwig (2:32,49min) belegten den zweiten Platz, Kostiantyn Shablovskyi (2:23,59min) schaffte es auf Platz 3 und Arnold Zinoviev überzeigte mit einem starken Abschlussrennen.

Wir gratulieren allen Medaillengewinnern und deren Trainern und sind schon sehr auf den letzten Tag der DJM gespannt.